Dienstag, 12. Dezember 2017

Bento Nr. 577 Pesto-Nudelsalat


Auch das heutige Bento habe ich beim Fotos aufräumen gefunden. Ich hatte mir damals diese Box neu gekauft, weil ich mal etwas gebraucht habe, was wirklich dicht schließt. Bei meinen "normalen" Bentos nehme ich halt immer mein Körbchen aber geht das eben nicht und dann muss ich mein Essen in eine normale Tasche packen und da sollte die Box schon dicht sein, damit alles da bleibt, wo es hingehört.

Ich hatte meinen Pesto-Nudelsalat wie immer zubereitet und einfach noch ein paar Sonnenblumenkerne darüber gestreut. Zusammen mit den aromatischen Tomaten und dem würzigen Pesto war das Ganze richtig lecker.

Natürlich durften auch ein paar Beilagen nicht fehlen. Ich hatte zum Salat ein gekochtes Ei, Weintrauben, Heidelbeeren, Aprikosen und etwas rote Grütze gepackt. Weil bei den Eiern noch eine Ecke frei war, hatte ich da eine Salamischeibe hineingesteckt und fertig war mein Mittagessen.

Sieht doch ganz praktisch aus oder?

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 11. Dezember 2017

Bento Nr 576 Dinkelbrötchen


Irgendwie ist zur Zeit bei mir der Wurm drin, außer am Wochenende komme ich einfach nicht mehr zum Kochen. Da ich gerade nicht mal Bentos zurecht machen, werde ich euch diese Woche mal wieder die Überbleibsel zeigen, die ich bisher noch nicht veröffentlicht habe. Auch wenn diese Bentos bisher untergegangen waren, heißt das nicht, dass sie mir nicht geschmeckt hätten.

Bei diesem Bento hatte ich mich am Wochenende an selbstgebackenen Dinkelbrötchen versucht aber das Rezept, dass ich ausprobiert hatte, war nicht wirklich überzeugend. Die Brötchen waren okay aber eben nicht super, deshalb lohnt sich auch das Rezept dazu nicht.

Das Brötchen hatte ich dünn mit Butter bestrichen und dann ein paar Salamischeiben daraufgepackt, mmmmm die war echt lecker. Natürlich durfte auch etwas Gesundes nicht fehlen und deshalb hatte ich zum Brötchen noch Radieschen, Tomaten, Heidelbeeren und Trauben-Käse-Spieße gepackt. Ach ja leckere Matchaschoki war auch dabei.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 10. Dezember 2017

Hähnchen nach Stroganoff Art mit selbstgemachten Spätzlen


Da ich noch Champignons übrig hatte und außerdem mal wieder Spätzle selber machen wollte, war die Idee relativ schnell geboren. Mein Problem war nur das ich kein Kalbfleisch da hatte, so musste es eben Hühnchen sein. Das hatte ich noch eingefroren vorrätig.

Übrigens verwende ich für meine Spätzle immer meine Nudelfee. Das Teil ist ziemlich praktisch, man gibt alle Teigzutaten hinein, rührt mit einem Mixer alles gut durch, setzt die Spätzlescheibe ein, hält das Teil über köchelndes Wasser und dreht dann den Teig durch die Scheibe ins Wasser und voilà fertig sind leckere frische Spätzle. Ich werde das Gerät mal bei Gelegenheit vorstellen. Natürlich kann man auch jedes andere Hilfsmittel für Spätzle verwenden bzw. sie direkt ins Wasser schaben. 
 
Zutaten:
4 Hähnchenbrustfilet
250 g kleine Champignons
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
3-4 süß-saure Gürkchen
1 Esslöffel flüssiges Butterschmalz
1 Becher saure Sahne
1/8 l Weißwein
100 g Gemüsebrühe
1 Esslöffel Senf
Pfeffer, Salz
etwas Petersilie
300 g Mehl
4 Eier
Muskatnuss
4-6 Esslöffel Mineralwasser
frische gehackte Petersilie

Zubereitung:
Die Champignons putzen und halbieren bzw. vierteln. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und würfeln. Die Gürkchen in Scheiben schneiden.

Die Hühnerbrustfilets mit Pfeffer und Salz würzen und im Butterschmalz von beiden Seiten anbraten. Das Fleisch herausnehmen und warm stellen. Den Knoblauch und die Schalotten im Bratenfett anschwitzen, dann die Pilze dazu geben und weiter braten.

Alles mit dem Weißwein ablöschen, diesen kurz aufkochen lassen. Dann Sahne und Gemüsebrühe dazu gießen.Die Soße etwas einreduzieren lassen, dann die Gürkchen dazu geben. Wenn die Soße die richtige Konsistenz hat, den Senf unterrühren (jetzt sollte es nicht mehr kochen) und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Zum Schluss das Hühnchen wieder zugeben.

Mehl, Eier, 1 Teelöffel Salz, etwas geriebener Muskatnuss und das Mineralwasser zu einem glatten Teigverrühren und ca. 30 Minuten ruhen lassen. Dann reichlich Salzwasser zum Köcheln bringen und den Teig durch eine Spätzlepresse geben, ins Wasser schaben oder was ihr sonst noch so macht, um Spätzle zu erzeugen. Wenn die Spätzle ober schwimmen, mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und gleich anrichten.

Dass Ragou darüber verteilen und mit frischer Petersilie bestreuen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 9. Dezember 2017

Rotkohl-Kürbis-Pilz-Pfanne mit Gnocchis


Das heutige Rezept war als pure Resteverwertung gedacht. Ich hatte noch einen halben Kopf Rotkraut und ein Viertel Hokkaidokürbis im Kühlschrank. Beim Einkaufen hatte ich frische Gnocchis und Champignons mitgenommen. Da ich kein Fleisch gekauft hatte, wurde es dann ein vegetarisches Gericht. Ich habe das Rotkraut übrigens extra gegart, sonst wären Kürbis und Gnocchis auch lila geworden.

Zutaten:
1/2 Rotkohl
1/4 Hokkaidokürbis
400 g Champignons
1 Zwiebel
2 Esslöffel Butter
1/4 l Apfelsaft
1 Prise Nelken pulver
1-2 Prisen Zimt
1 kleines Lorbeerblatt
2-3 Stängel Thymian 
400 g frische Gnocchi
Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:
Das Rotkraut in dünne Streifen schneiden, dabei die Strunke entfernen. Die Zwiebel schälen und würfeln. Den Kürbis von den Kernen entfernen (wenn noch welche da sind) und in gleichmäßige Würfel schneiden. Die Champignons putzen und vierteln.

Rotkraut und Zwiebeln mit einem Esslöffel Butter anbraten, dann den Apfelsaft dazugießen und mit Nelken-, Zimtpulver, Lorbeerblatt, Pfeffer, Salz und etwas Zucker würzen. Köcheln lassen, bis das Rotkraut bissfest ist.

Die restliche Butter schmelzen und darin Kürbis und Pilze anbraten. Mit Pfeffer, Salz und dem Thymian würzen. Zugedeckt warm halten.

Die Gnocchis in reichlich Salzwasser nach Packungsangabe zubereiten. Die Gnocchis abgießen und zu den Pilz-Kürbis-Gemisch geben, kurz mitbraten.

Alles zusammen anrichten.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 8. Dezember 2017

Bento Nr. 575 3 Gang Menü


Wie bereits beim letzten Kochkurstag hatte ich auch dieses Mal für die Vereinsverantwortliche eine Probierbox zurecht gemacht unddiese kam richtig gut an.

Wie man sehen kann, waren auf der linken Seite die Nudeln mit Hackbällchen und Kürbis. Rechts gab es dann als Vorspeise den Tomatensalat mit Kapern und als Dessert etwas Beeren-Crumble. Das Vanilleeis musste ich leider weglassen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Apfel-Beeren-Crumble


Meine Kochkursteilnehmer hatten sich gewünscht, dass wir auch mal etwas backen. Aber das ist in der kurzen Zeit immer etwas schwierig. Deshalb bin ich dann auf die Idee mit dem Crumble gekommen, denn den kann man ja war essen.

Um meine Kochkursteilnehmer nicht zu überlasten, hatte ich ein fertiges Vanilleeis dazu gekauft und für mich ein Zitronensorbet mitgenommen. Übrigens habe wir den Saft von den Äpfeln und Beeren mit Mineralwasser gemischt und hatten so ein erfrischendes Getränk.

Zutaten:
200 g gemischte Beeren (tief gefroren) 2 Äpfel
4 Esslöffel Zucker
120 g Mehl
50 g weiche Butter
Salz
Zimtpulver zum Bestreuen
Etwas Butter für die Form

Zubereitung:
Zuerst die Beeren antauen lassen. Dann die Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Diese Würfel mit 2 Esslöffel Wasser und 2 Esslöffel Zucker erhitzen und ca. 10 Minuten köcheln. Beeren und Apfelstücke abgießen, dabei den Saft auffangen und für etwas anderes verwenden.

Jetzt Mehl, Butter, 2 Esslöffel Zucker und 1 Prise Salz zu Streuseln verarbeiten. Die Apfel-Beeren-Mischung in eine gefettete Auflaufform (20 x 20 cm) verteilen, die Streusel darübergeben.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen, dann den Crumble auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen. Warm auf Teller verteilen und mit Zimt bestreuen. Dazu dann das Vanilleeis servieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Tomatensalat mit Kapern


Beim Einkaufen hatte ich noch soviel vom geplanten Geld übrig, da der Kürbis und das Hackfleisch gerade im Angebot waren. Deshalb habe ich einfach noch ein paar wirklich sehr reife Tomaten mitgenommen und auch an rote Zwiebeln und Kapern gedacht. Ich liebe diese Salatvariation, seit ich diese mal bei einem Urlaub am Gardasee serviert bekommen hatte.

Zutaten:
5 Tomaten
1 rote Zwiebel
2 Esslöffel Kapern
3 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Balsamico
½ Teelöffel gehackten Oregano
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Tomaten waschen, halbieren, den Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden. Dann die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.

Dach Olivenöl, Essig, Pfeffer, Salz und Oregano zu einem homogenen Dressing verrühren.

Die Kapern mit den Zwiebelringen unter die Tomaten heben, im Anschluss das Dressing darüber geben.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 5. Dezember 2017

Nudeln mit Hackbällchen und Kürbis


Auf die Idee mit dem Kürbis zu Nudeln und Hackfleisch bin ich in meiner Lieblingsspeisebar gekommen, na ja eigentlich in deren Ableger. Nachdem das eine Restaurant wohl recht gut läuft, haben die Besitzer ein zweites eröffnet. Da es am anderen Ende der Stadt ist, bedeutet das für mich, ich bekomme auch ein leckeres Mittagessen, wenn ich nicht im Stadtzentrum bin. Aber jetzt zu der Idee auf dem Speiseplan dort stand eine Hack-Kürbis-Lasagne, die ich für wirklich sehr lecker befunden habe. Gerade die Mischung mit den Kürbisstücken hatte etwas echt aromatisches, also habe ich die Idee wie so oft einfach stibitzt und für meine Zwecke angepasst.

Zutaten:
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
½ Hokkaido-Kürbis
1 rote Chilischote
300 g grobe Bratwurst
2 Esslöffel Öl
Zucker
1 Dose (à 400 g) stückige Tomaten
350 g Spaghetti
4 – 5 Stängel Basilikum
100 g Fetakäse
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Zuerst die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Dann die Kerne aus dem Kürbis schaben, diesen danach waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. (die Kerne kann man übrigens, wenn sie vom restlichen Fruchtfleisch gereinigt sind, auch sehr gut rösten). Jetzt die Chili längst halbieren, die Kerne entfernen und fein würfeln.

Aus der Wurstmasse Bällchen formen, diese sofort in etwas Öl anbraten, herausnehmen und warm stellen. Die Kürbiswürfel im Bratfett ca. 5 Minuten braten, dann Zwiebel, Knoblauch und Chili zufügen und alles 2–3 Minuten weiterbraten. Nun die Tomaten dazu gießen und alles 10 Minuten köcheln lassen. Die Kürbis-Tomaten-Soße mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Die Nudeln in kochendem Salzwasser bissfest garen. Das Basilikum waschen, trocken tupfen und die Blätter fein hacken. Jetzt die Wurstbällchen zum Kürbis geben und die Soße mit den Nudeln vermischen. -Den Fetakäse und das Basilikum darüber verteile.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 4. Dezember 2017

Kochkurs 7. Tag Gesunde Herbstgerichte


So langsam komme ich ans Ende meiner Kochkursberichterstattung. Diesen Kurstag hatten wir im Oktober und da hatte ich Lust auf etwas herbstliches. Es sollte aber nicht zu kalorienlastig sein, denn auch im Herbst mag ich eher gesunde Küche. Außerdem ist es bei meinen Teilnehmern gar nicht so schlecht, wenn man etwas mehr darauf achtet, was auf den Teller kommt.

Den Tomatensalat mit Kapern als Vorspeise habe ich beim Einkaufen einfach mal dazu geplant.

Als Hauptgang hatte ich dann Nudeln mit Hackbällchen und Kürbis vorgesehen.

Damit alles schön rund wurde, gab es noch ein richtig leckeres Dessert zum Abschluss. Zum Apfel-Beeren-Crumble hatten wir Vanilleeis, das war aber mal nicht selber gemacht.





Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 3. Dezember 2017

Flank Steak mit Tomatensalsa


Normalerweise habe ich für mich ein leckeres Rezept für Tomatensalsa gefunden, allerdings hatte ich einen Mitesser, der kein Koriander mag. Beim Einkaufen dann die nächste Pleite, ich habe einfach keine Bio-Limetten zu kaufen bekommen und normale Limetten, nee die will ich nicht. Dafür hatte das Fleisch eine geniale Qualität und war soooo lecker.

Zutaten:
4 Flank Steaks
3 Knoblauchzehen
2 Zweige Thymian
1 Zweig Rosmarin
4 sehr reife Tomaten
1 rote Zwiebel
1 Bio-Zitrone
1 rote Chilischote entkernt
1 haselnussgroßes Stück Ingwer
2-3 Stängel Petersilie
Agavendicksaft nach Geschmack
Pfeffer, Salz
Fleur de sel
Öl zum Braten

Zubereitung:
Die Knoblauchzehen schälen und zwei halbieren und die dritte fein würfeln. Die Steaks in etwas Öl mit den halbierten Knoblauchzehen, dem Thymian und den Rosmarin von beiden Seiten für jeweils 2 Minuten anbraten. Dann die Steaks mit Pfeffer würzen und bei 80°C im Backofen (keine Umluft) ca. 20 Minuten fertig garen. Zugedeckt kurz ruhen lassen, dann in Tranchen schneiden. Mit Fleur de sel würzen.

Die Tomaten vierteln, Kerne und Stielansatz entfernen und fein würfeln. Die Zwiebel schälen und ebenfalls fein würfeln. Die Chili längst halbieren, die Kerne entfernen, dann fein hacken. Den Ingwer reiben und die Petersilie fein hacken. Die Zitrone auspressen, den Saft auffangen.

Die Tomaten mit dem Knoblauch, Zwiebel, Chili, Ingwer, Petersilie und Zitronensaft vermischen und mit Pfeffer, Salz und Agavendicksaft abschmecken.

Steaks mit der Salsa zusammen servieren. Dazu passt frisches Baguette, Kartoffelecken oder Quetschkartoffeln.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 2. Dezember 2017

Gratinierte Quetschkartoffeln mit Schnittlauch-Dipp


Ich habe ja gedacht, das Quetschkartoffel eine regionale Bezeichnung für einen groben Kartoffelbrei ist aber weitgefehlt. Ich durfte neulich bei Freunden eine andere Variante dieser Kartoffelspezialität probieren und habe sie für sehr lecker befunden. Es ist eine schöne Beilage für alles Kurzgebratene aber man kann es auch ganz alleine als Gericht servieren. Dann würde ich aber die doppelte Menge verwenden.

Dazu hatte ich noch einen leckeren Schnittlauch-Dipp zubereitet. Den sollte man aber vorher ein bisschen ziehen lassen, da schmeckt er besser.

Zutaten:
1 Becher Quark
1 Becher Creme fraiche
1 Bund Schnittlauch
1 kg kleine Kartoffeln
2-3 Zweige Thymian
2 Zweige Rosmarin
etwas Olivenöl
100 g geriebener Parmesan
Pfeffer, Salz
Fleur de sel
Kresse als Deko

Zubereitung:
Quark mit Creme fraiche verrühren. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden, dann zum Quark-Creme fraiche-Dipp geben und alles mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Kartoffeln waschen und in kochendem Wasser 15-20 Minuten kochen, bis sie weich sind. Dann abgießen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit einem robusten Glas oder einem kleinen Topf etwas flach drücken. Dann die Kartoffeln mit Pfeffer und Fleur de Sel würzen. Die Kräuter fein hacken und damit die Kartoffeln bestreuen. Auf jede Kartoffel etwas Öl träufeln und obenauf den Parmesan streuen.

Alles im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) bei 200° C ca. 20 Minuten gartinieren lassen. Dann zusammen mit dem Dipp servieren und eventuell mit etwas Kresse bestreuen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 1. Dezember 2017

Bento Nr. 574 Türkische Leckereien


Die Rezepte, die ich für die Kochkurse erstelle, sind immer für 4 Personen gedacht und da liegt das Problem, wir sind nur 10. Das heißt, wenn ich jedes Rezept 3mal zubereite, bleibt immer etwas übrig. Da ich es schade finde, Lebensmittel wegzuwerfen, denke ich dann lieber an die Verantwortliche bei unserem Verein und bereite ihr aus den "Resten" ein leckeres Bento zu. Das bekommt sie dann immer am nächsten Tag und hat somit auch etwas von dem Kochkurs. Und um ehrlich zu sein, hat sie und ihre Kollegin sich das auch wirklich verdient, denn sie nehmen mir den gesamten verwaltungstechnischen Kram ab und ich muss mich nur ums Kochen kümmern.

Ich hatte alles, was wir zum Menü hatten, auch ins Bento gepackt. Somit gab es Hähnchen-Shish-Kebab mit Bulgur, Türkischer Petersiliensalat und Sütlaç.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 30. November 2017

Sütlaç (türkischer gebackener Milchreis)

Ich persönlich hatte diesen Reispudding noch nicht gegessen, da ich ja immer mit der Laktose so aufpassen muss. In unserem Urlaub hatte mir aber meine enine Freundin immer etwas vorgeschwärmt, wie lecker der ist und da habe ich einfach beschlossen, den im Kochkurs zuzubereiten und habe dafür dann laktosefreie Milch verwendet und schon hat es gepasst.


Allerdings hat dich der Milchreis bei der Zubereitung richtig gewehrt. Erst wollte er unbedingt anbrennen, das ist nunmal ein Nachteil beim Induktionskochen und dann wurde er im Backofen einfach nicht weich. Na ja wir haben ihn dann auch noch im Ofen gelassen, während wir schonmal den ersten Teil des Menüs verspeist haben.

Zutaten:
1 l Milch
100 g Rundkornreis (Milchreis)
100 g Zucker
2 Esslöffel Vanillezucker
1 Esslöffel Speisestärke
1 Ei
Zimtpulver zum Bestreuen

Zubereitung:
Zuerst die Milch mit dem Zucker, Vanillezucker, der Speisestärke und dem Ei verrühren und dann unter Rühren zum Kochen bringen. Den Reis zugeben und uner gelegentlichem Rühren ca. 20 - 30 Minuten (eher 30) köcheln lassen.

Dann den Reis in eine Auflaufform oder mehrere gefettete  Portionsschälchen umfüllen und im vorgeheizten Backofen auf der obersten Schiene bei 220°C (Umluft) ca. 20 Minuten überbacken. Mit Zimt bestreuen


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 29. November 2017

Hähnchen-Shish-Kebab mit Bulgur


Mein Budget ist immer etwas eingeschränkt. Da ich an der Qualität der Produkte nicht wirklich drehen möchte, bleibt mir nur die Menge. Ich hätte hier auch für jeden eine Hühnerbrust verwenden können aber dann hätte das Geld nicht gereicht. So habe ich die Hälfte an Fleisch gespart. Eigentlich wollte ich ja normale Filets nehmen aber die habe ich frisch gerade nicht zu kaufen bekommen, deshalb sind es dann eben Innenbrustfilets geworden

Zutaten:
8 Hähnchen-Innenbrustfilets
100 g Joghurt
Saft von einer 1/2 Zitrone
2 Teelöffel Türkisches Hähnchengewürz
200 g Bulgur
1 Esslöffel Butter
Einige Stängel Petersilie
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Hähnchenfilets in Würfel schneiden und aufspießen, dann mit Salz und Pfeffer würzen.

Joghurt, Zitronensaft und das Hähnchengewürz miteinander verrühren und die Hähnchenspieße damit marinieren und ca. 30 Minuten kaltstellen.

Die Erbsen in kochendem Salzwasser garen, abgießen und warm halten. 500ml Wasser zum Kochen bringen, 1 Teelöffel Salz 1 Esslöffel Tomatenmark und den Bulgur dazu geben, alles 25 Minuten ruhen lassen, dann die Butter unter den Bulgur rühren und die Erbsen zugeben. Jetzt die Petersilie waschen, trocken schleudern und fein hacken, dann zum Bulgur geben

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 28. November 2017

Türkischer Petersiliensalat


Dieser Salat ist eine Abwandlung von dem Petersiliensalat, den ich hier schon veröffentlicht habe. Und weil der wirklich lecker war und meine Kochkursteilnehmer dabei ordentlich etwas zum Schnippeln hatten, habe ich ihn in dieses Menü integriert.

Zutaten:
2 Bund glatte Petersilie
6 kleine Tomaten
1⁄2 Gurke
2 kleine Zwiebeln
3 EL Olivenöl
2 Esslöffel Granatapfelessig
etwas Zitronensaft
Salz und Pfeffer
Etwas Honig
Etwas Sumach (grob gemahlen)

Zubereitung:
Die Petersilie waschen, trockenschleudern und fein hacken. Dann die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Die Tomaten und Gurke waschen und relativ klein würfeln.

Aus Olivenöl, Granatapfelessig, Pfeffer und Salz sowie etwas Honig ein homogenes Dressing bereiten. Die Zwiebeln in Sumach wenden.

Petersilie, Tomaten- und Gurkenwürfel mit dem Dressing vermischen, dann die Zwiebeln darüber verteilen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 27. November 2017

Kochkurs 6. Tag Türkische Spezialitäten


Bereits bei meinem Kochprojekt hatte ich ja Türkisch gekocht und auch dieses Mal hatte ich Lust dazu. Das ist halt der Vorteil, wenn man die Kochkursleitung hat, man kann entscheiden, was in die Töpfe kommt. Dieser Kochkurstermin war direkt nach meinem Herbsturlaub in der Türkei und da hatte ich natürlich viele aktuelle Impressionen, die ich unbedingt umsetzen wollte. Das Ergebnis seht ihr hier.

Als Hauptgericht hatten wir ein Hähnchen-Shish-Kebab mit Bulgur.

Passend dazu hatten wir einen Türkischer Petersiliensalat zubereitet.

Natürlich durfte auch ein Dessert nicht fehlen. Der Sütlaç (türkischer gebackener Milchreis) war echt lecker, ein wirkliches Gedicht.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr










Sonntag, 26. November 2017

Kräuterfrikadellen mit Rahmchampignons und Pastinaken-Kartoffel-Stampf


Es muss ja nicht immer etwas total ausgefallenes sein, manchmal ist mir auch nach richtiger Hausmannskost. Genau wie bei diesem Gericht. Ich wollte mal wieder etwas einfaches, dass trotzdem lecker schmeckt und dazu noch relativ schnell zubereitet ist. Ich glaube mit dem heutigen Rzept erreiche ich alle meine Vorgaben.

Zutaten:
600 g gemischtes Hackfleisch
2 Zwiebeln
1 Zweig Oregano
2 Zweige Thymian
1-2 Stängel Petersilie
1 Ei
3 Esslöffel Semmelbrösel
2 Teelöffel mittelscharfer Senf
2 Pastinaken
6 mittelgroße Kartoffeln
2 Esslöffel Butter
1/4 l Milch
400 g Champignons
3 Esslöffel Sherry
200 g Sahne
1 Esslöffel Speisestärke
Salz , Pfeffer
Öl zum Braten
Petersilie zur Deko

Zubereitung:
Als erstes die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Hälfte davon zum Hackfleisch geben, die andere Hälfte beiseite stellen. Die Kräuter sehr fein hacken und mit dem Ei, den Semmelbröseln zum Hackfleisch geben. Alles kräftig verkneten und entweder 4 große oder 8 kleine Frikadellen formen. Diese in etwas Öl von allen Seiten anbraten und dann warmstellen.

Die Pastinaken und Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Dann mit Salzwasser bedeckt zum Kochen bringen und garen. Derweil die Milch erhitzen. Das Gemüse abgießen und mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Die Milch und die Butter unterrühren und mit etwas Salz abschmecken.

Die Chamignons putzen und in Scheiben schneiden, dann mit den restlichen Zwiebelwürfeln im Bratenfett anbraten und mit dem Sherry ablöschen. Die Sahne dazugießen und alles leicht köcheln lassen. Die Stärke mit etwas Wasser verrühren und zur Soße geben, dann mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Alles zusammen anrichten und mit etwas gehackter Petersilie bestreuen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 25. November 2017

Mini Party Hot Dogs nach meinem Geschmack


Wir hatten die letzten warmen Tage für ein leckeres Barbecue genutzt und da wir dabei auch kleine Kinder mit hatten, hatte ich einige Mini-Hot-Dog-Brötchen gebacken, weil ich mir gedacht habe, Mini Hot Dogs gehen immer. Jeder, der kleine Kinder bei einem Grillabend dabei hat, weiß, dass man im Vorfeld nie genau wissen kann, was die lieben Kleinen nun wollen. Im Nachhinein schmeckten die Mini Hot Dogs auch den Großen und so wird es dieses Rezept hier auch geben.

Zutaten:
6 Esslöffel warme Milch
200 ml warmes Wasser
1/4 Würfel frische Hefe
2 1/2 Esslöffel Zucker
1 Ei (Größe M)
425 g Mehl Typ 550
75 g Mehl Typ 405
1 1/2 Teelöffel Salz
80 g weiche Butter
1 rote Zwiebel
etwas Mehl
2 Packungen Berner Würstchen mit Soße
Weißkrautsalat
süß-saure Gurken (in Scheiben)
Öl zum Braten

Zubereitung:
Den Knet- und Mahlaufsatz in die Küchenmaschine einsetzen und dann Wasser, 3 Esslöffel Milch, Zucker und Hefe in den Behälter geben und auf Stufe 2 bei 30° für 8 Minuten verrühren. Den Deckel wieder öffnen das Mehl mit Salz, Butter und dem Ei hineingeben.

Dann das Teigprogramm P2 durchlaufen lassen, bis der Knetvorgang vorbei ist, dann den Teig aus dem Behälter nehmen, dabei den Knet- und Mahlaufsatz entfernen und den Teig mit der bemehlten Hand kräftig durchkneten. Jetzt wieder in den Behälter geben und bei 30° 50 Minuten gehen lassen.

Den Teig herausnehmen und erneut durchkneten und in 16 gleiche Stücke teilen. Die einzelnen Teigstücke jeweils zu einem länglichem Brötchen formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech zugedeckt erneut 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Brötchen mit der restlichen Milch bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Ober-/Unterhitze) ca. 12 Minuten backen, dabei eine Schüssel Wasser auf den Boden des Backofens stellen. Gut auskühlen lassen.

Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden, mit Mehl bestäuben und in tiefem Fett ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Würstchen von allen Seiten anbraten (wir haben sie gegrillt).

Nun die Hot Dogs zusammensetzen. Dafür die Brötchen längst einschneiden, jeweils ein Würstchen hineinlegen, dann etwas Krautsalat, Gurke und Zwiebelringe darauf verteilen und darüber die Berner Soße geben.





Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 24. November 2017

Fruchtiges Beerensorbet


In unseren Räumen ist es aufgrund einer vorhandenen Klimaanlage nicht so war aber vor der Tür, da hat die Sonne alles gegeben. Natürlich wollte ich uns eine zusätzlich Erfrischung verschaffen. Seit ich mit Milch und Sahne auf Kriegsfuss stehe, vermeide ich diese, wenn es geht. Laktosefreie Produkte sind doch schon ganz schön preisintensiv. Deshalb bereite ich im Sommer lieber Sorbet zu anstatt normales Eis, denn da gehört nun mal Sahne rein.

Dieses Sorbet war wiedermal extrem fruchtig und hatte einen schönen Schmelz. Nachdem das Eis im Tiefkühler war, durfte genascht werden ;)

Zutaten:
300 g tiefgefrorene gemischte Beeren
3 Esslöffel Puderzucker
1 Vanilleschote
½ Zitrone
1 Eiweiß
Beeren und Zitronenmelisse als Deko

Zubereitung:
Die Vanilleschote längst halbieren und das Mark auskratzen. Die Schale der Zitrone abreiben, den Saft anderweitig verwenden.

Die Beeren tiefgefroren in den Mixer bzw. die Küchenmaschine geben und zerkleinern. Dann Puderzucker, Zitronenschale und Vanillemark dazu geben und alles gründlich vermischen.

Das fertige Sorbet in eine flache Schale füllen und für eine Stunde in einen Tiefkühler stellen. Jeweils eine Kugel Sorbet auf einen Teller geben und mit Beeren sowie Zitronenmelisse dekorieren.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 23. November 2017

Kirchererbsensalat mit Kräuterhühnchen


Der Kichererbsensalat schmeckt auch ganz alleine recht gut aber das aromatische Kräuterhühnchen war der Hit. Außerdem war er besonders gut für meinen Kochkurs geeignet. Denn bei dem Salat gab es reichlich zu schnippeln und das ist für mich immer ganz wichtig. Es sollen ja alle Kochkursteilnehmer sinnvoll beschäftigt werden.

Zutaten:
1 Dose Kichererbsen (à 425 ml)
1 kleine Salatgurke
200 g Kirschtomaten
200 g Feta
1 Bund Petersilie
Olivenöl
6 EL Zitronensaft
1/2 Bund Basilikum
1/2 Bund Rucola
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
2 Hühnerbrustfilets
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Kichererbsen abgießen, kalt abspülen und abtropfen lassen. Die Gurke waschen, längs halbieren, entkernen und würfeln. Dann die Tomaten waschen und halbieren. Den Feta zerbröckeln. Die Petersilie waschen und fein hacken, die Hälfte mit 3 Esslöffel Öl, 3 Esslöffel Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren. Kichererbsen, Tomaten und Gurken mit dem Dressing vermengen.

Die Filets von beiden Seite anbraten, salzen und pfeffern und für 30 Minuten bei 100 °C im Backofen garen, dann kurz ruhen lassen und in Scheiben schneiden.

Rucola und Basilkum waschen und fein hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenfalls fein hacken. Chili längs einschneiden, entkernen und fein hacken. Dann alles mit 2 Esslöffel Öl und 3 Esslöffel Zitronensaft, sowie dem Rest der Petersilie vermischen. Die Kräutermischung auf dem Hühnchen verteilen.

Den Salat mit Feta bestreuen und mit dem Hühnchen zusammen anrichten.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 22. November 2017

Kochkurs 5. Tag leichte Sommergerichte

Da das Jahr langsam vorbei ist, muss ich mich etwas beeilen, damit ich die Kochkursrezepte veröffentliche, bevor der nächste Kurs beginnt. Deshalb geht es heute gleich weiter mit dem 5. Kochkurstag.

Da wir diese Rezepte in der warmen Jahreszeit (ich vermisse sie so) zubereitet haben, war ich auf der Suche nach etwas leichtem gewesen. Außerdem war uns nicht nach wirklich heißen Gerichten, deshalb hatte ich mich für einen Salat mit lauwarmen Hühnchen entschieden. Der Kichererbsensalat mit Kräuterhühnchen war dazu noch sehr aromatisch.

Gerade das Topping für das Hähnchen war aber mit ganz schöner Schnippelarbeit verbunden. Hier kann man genau sehen, wie fein die Zwiebeln geschnitten worden. Cool oder und das nur 4 Kurstagen.

Bei den Temperaturen musste es als Dessert unbedingt etwas erfrischendes sein Das fruchtige Beerensorbet hat das wirklich gepasst, wie die Faust aufs Auge.

Auch beim Sorbet gab es gut zu tun. Vorallem wenn die geplante Reibe nicht will.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr