Dienstag, 9. Februar 2016

Der kleine Grüne zwischendurch


Da ich durch die Smoothie-Challenge den Schwarzkohl entdeckt habe, möchte ich meine "Schwarzkohl-Woche" natürlich mit einem Smoothie beginnen. Das leckere grüne Gesöff war ein wirklich guter Start in den Tag. Also ich fand schon den Grünkohl (erstaunlicherweise) im Smoothie sehr lecker, da der Schwarzkohl etwas milder im Geschmack ist, hat mir dieser Smoothie noch besser geschmeckt - mmmmm lecker.

Zutaten:
2 Blatt Schwarzkohl
1 Birne
1 Banane
2 Clementinen
4-5 Physalis
1 Scheibe Zitrone (0,5 cm)
150 ml Wasser

Zubereitung:
Den Schwarzkohl gründlich waschen und den Strunk entfernen. Die Birne waschen, halbieren und das Kerngehäuse und den Blütenansatz entfernen. Die Banane und die Clementinen schälen.

Alle Zutaten in den Mixer geben, den Schwarzkohl als letztes und alles fein pürieren.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 8. Februar 2016

Schwarzkohl - ein wirklich interessantes Wintergemüse


Durch die Smoothie-Challenge habe ich das erste Mal etwas von Schwarzkohl gehört. Allerdings hatte ich ihn bis vor kurzem nirgends zu kaufen gesehen. Beim Einkauf für die zweite Challenge-Woche habe ich diesen wirklich sehr leckeren Kohl zu kaufen bekommen. Natürlich musste ich den dann gleich ausprobieren und ich muss sagen, wenn ich den zu kaufen bekomme, wird es bei uns öfters Gerichte mit Schwarzkohl geben.

Falls Euch Schwarzkohl nichts sagt, man bezeichnet ihn auch als Palmkohl, Toskanischer Kohl oder Cavolo nero. Bereits die alten Römer haben diese Kohlart angebaut und er gilt als Urahn verschiedener anderer Kohlsorten wie zum Beispiel Grünkohl und Rosenkohl.

Geschmacklich ist er milder als Grünkohl und kann sowohl als Salat, Suppe oder zum Dünsten, Schmoren oder Pfannenrühren verwendet werden. Die zweijährige Pflanze kann bis zu 3 Meter hoch werden aber ich glaube, dann schmeckt er nicht mehr. Die Blätter sind 60-80 cm lang und 8-10 cm breit und tief dunkelgrün bis schwärzlich gefärbt, da kommt auch sein Name her.

Wie auch andere Kohlsorten enthält der Schwarzkohl wertvolles Eiweiß, Kohlehydrate und einen hohen Anteil an Kalium, Natrium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Eisen. Die dunkelgrünen Blätter sind also kleine Kraftpakete, die man vielseitig verwenden kann.

Im Laufe der Woche werde ich das eine oder andere Rezept vorstellen:

Schwarzkohlsmoothie



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 7. Februar 2016

Letzte Woche der 21-Tage-Challenge


Jetzt ist die 3. Woche der 21-Tage-Challenge von grüne Smoothies.de vorbei und bis auf zwei Smoothies haben alle meinen Geschmack getroffen. Letzte Woche war einer dabei, da hat mir der Sellerie zu sehr vorgeschmeckt und diese Woche habe ich einen einfach weggelassen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Ananas und Sellerie zusammen schmecken. Das liegt auch daran, dass Sellerie nicht zu meinen Lieblingsgemüsen gehört. Ok in einer Suppe oder in einer Soße aber als geschmacksgebendes Gemüse, nee muss ich nicht haben.

Aber jetzt möchte ich mich erstmal bei Svenja & Carla bedanken. Durch die Infos der beiden während der Challenge habe ich viel Wissenswertes gelernt. Auch die Rezepte waren sehr lecker und ich fand es wirklich gut, dass der Einkaufszettel dieses Mal geteilt war, da konnte man das Grünzeug viel besser frisch besorgen. 

1. TROPENHELDINNEN
2 Handvoll Feldsalat
1 geschälte Mango ohne Kern
Fruchtfleisch von 1 Maracuja
etwas Zitronensaft
1 Messerspitze frisches Vanillemark
Wasser

2. ORANGERIE
2 Blätter Grünkohl
1 Kaki mit Schale
4-5 Physalis
1 geschälte Kiwi Gold
Saft von 2 Orangen
1 ca. 0,5 cm breite Scheibe Zitrone mit Schale
80 ml Wasser

3. MUSKETIER
Das Rezept gabs hier schon

4. MANG` O GOLD
2 mittelgroße Blätter Mangold, ohne Stengel
1/2 geschälte Mango ohne Kern
1 kleine geschälte Banane
1 geschälte Clementine
Saft von 1/2 Limette plus etwas Schalenabrieb
150 ml Wasser

5. EIN FALL FÜR ZWEI - habe ich ersetzt durch HIMBEERE TRIFFT PAK CHOI
2 Stauden Pak choi
150 g tiefgefrorene Himbeeren
1 Banane
1 kleiner Apfel mit Schale
1 kleine Handvoll Weintrauben

6. BIRNE MING
1 Handvoll Spinat (alternativ: Postelein od. Feldsalat)
1 Banane, geschält
1 Scheibe Ananas ohne Schale, 2 cm breit
1 reife Birne mit Schale
1 kleines Stück frischen Ingwer mit Schale
Wasser nach Bedarf

7. BEERENLUST
2 mittelgroße Blätter Grünkohl, ohne Strunk
1 Handvoll Spinat
150 g tiefgefrorene Erdbeeren (ich hatte mehr)
1 kleiner Apfel mit Schale
1/2 geschälte Banane
1/2 geschälte Avocado, ohne Kern
1 entsteinte Medjool-Dattel
1 ca. 0,5 cm breite Scheibe Limette mit Schale
Saft von 1 Orange
150ml Wasser



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 6. Februar 2016

Hackbällchenund Kartoffelecken aus dem Backofen


Es muss ja nicht immer ausgefallenes auf den Tisch kommen, gerade abends nach einem anstrengenden Arbeitstag möchte ich gelegentlich auch ganz einfache Gerichte ohne viel Aufwand, die so fast alleine im Backofen vor sich hin garen. Diese Hackbällchen sind genau so ein Gericht. Keine halbe Stunde zum Vorbereiten und den Rest macht der Backofen. Falls dann die Mitesser etwas später kommen, tut es dem Essen keinen Abbruch, wenn man das Ganze noch etwas länger im Backofen läßt.

Zutaten:
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1/2 Bund Petersilie
80 g schnittfesten Schafskäse
500 g Rinderhackfleisch
1 Ei
4 Esslöffel Paniermehl
Salz und Pfeffer
1 Esslöffel türkisches Fleischgewürz
600 g kleine Kartoffeln
400 g Cherrytomaten
2 Esslöffel Tomatenmark
200 ml Fleisch- oder Gemüsebrühe
 Zubereitung:
Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Die Petersilie waschen, trocken schleudern und fein schneiden. Den Käse fein reiben. Die Kartoffeln waschen und längst vierteln.

Das Hackfleisch mit Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Paniermehl, Käse und Ei verkneten und mit Pfeffer, Salz und Fleischgewürz würzen. Mit feuchten Händen Fleischbällchen formen.

Ein tiefes Backblech mit Öl bestreichen. Die Fleischbällchen und Kartoffeln darauf verteilen. Das Tomatenmark mit der Brühe verrühren und mit Pfeffer und Salz würzen und darüber gießen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 15 Minuten garen lassen. Dann die Tomaten zugeben und weitere 30 Minuten garen lassen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 5. Februar 2016

Bento Nr. 461 Bayrische Brotzeit


Auch heute gibt es wieder ein Restebento. Wir hatten zum Abendessen Leberkäse mit einem Bayrischem Speckkartoffelsalat und da haben wir nicht alles geschafft und da kamen die Reste ins Bento.

Man kann ja gut sehen, was es in meinem Bento gab. Ich hatte zu dem Kartoffelsalat (da muss ich unbedingt demnächst noch das Rezept veröffentlichen) eine Scheibe Leberkäse und etwas Weißkrautsalat eingepackt. Als Nachtisch gab es eine Mandarine und zwei Physalis und natürlich durfte als Farbtupfer eine "Bento"tomate nicht fehlen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 4. Februar 2016

Fruchtiger Chicoree-Salat


Zur Zeit bin ich gerade richtig im Stress (deshalb gibt es meine Beiträge auch so spät) und habe keine Zeit für aufwendige Gerichte zumindestens in der Woche zum Abendessen. Da gibt es gerade nur schnelle und einfache Gerichte. Dazu gehört auch dieser Salat. Den habe ich im Dezember das erste Mal zubereitet und seitdem gab es ihn schon das eine oder andere Mal. Deshalb möchte ich Euch das Rezept auch nicht vorenthalten.

Zutaten:
4 Chicorée-Stauden
3 Mandarinen
2 Esslöffel Sesamöl
1 Esslöffel Limettensaft
1 Esslöffel Tomatenmark
1 Knoblauchzehen
1 Prise Zitronenpfeffer
1 Prise Zucker
1 Prise Chinesisches Fünf-Gewürzpulver
1 Prise Curry-Pulver
Tabasco nach Geschmack
Salz
Walnüsse zum Dekorieren

Zubereitung:
Zuerst den Chicorée halbieren, den unteren Strunk großzügig entfernen und dann in dünne Streifen schneiden. Eine Mandarine auspressen, die anderen filetieren. Den Knoblauch schälen und fein würfeln.

Jetzt das Dressing zubereiten. dafür Öl, Limetten- und Mandarinensaft, Tomatenmark, Pfeffer, Curry, Chinesische Gewürzpulver, Zucker und Salt verrühren.

Die Chicoréestreifen mit dem Dressing und den Mandarinenfilets vermischen und die Walnüsse darüber streuen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 3. Februar 2016

Bento Nr. 460 Nudelsalat


Mir ist relativ spät eingefallen, dass ich ein Bento fürs Mittagessen brauche. Da musste ich mich doch allen Ernstes nach 23 Uhr noch in die Küche stellen. Aber ich finde trotz der späten Stunde, dass mir das Bento doch recht gut gelungen ist.

Der Nudelsalat war wieder mal schnell zurecht gemacht. Das Dressing habe ich mit Pesto und Balsamico bianco angerührt. Zu den Nudeln kamen dann noch rote Zwiebeln und Cocktailtomaten.

Als Beilagen hatte ich Tomaten, Gurkenscheiben, Mandarinen und Weintrauben dazu gepackt.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr