Freitag, 22. Mai 2015

Bananen-Himbeer-Smoothie mit Chiasamen


Von diesen Chiasamen liest man ja mittlerweile in der gesamten Bloggerwelt. Das Supperfood, es gibt nichts besseres, na ja wers glaubt. Eigentlich laufe ich solchen Hypes nicht nach aber diesmal habe ich eine Probierpackung beim Einkaufen im Reformhaus geschenkt bekommen und wie heißt es so schön "Einem geschenkten Gaul ...."

Als erstes habe ich mir einen leckeren Smoothie bereitet. Die Samen fallen geschmacklich nicht auf, man hat allerdings das Gefühl, dass der Smoothie etwas Crunch enthält. Nach einigen Minuten dickt der Smoothie dann an. Wirklich gesättigt habe ich mich nicht gefühlt aber lecker wars trotzdem.

Zutaten für einen großen Smoothie:
1 Banane
1 Handvoll Himbeeren
1/4 l Maracujasaft
1 Esslöffel Chiasamen
etwas Crushed Ice
eventuell etwas Ahornsirup

Zubereitung:
Die Banane schälen und grob zerkleinert in den Mixer geben. Die Himbeeren waschen und mit dem Maracujasaft zur Banane geben alles fein pürieren. Das Eis zufügen, nochmals gründlich mixen. Eventuell mit etwas Ahornsirup abschmecken. Zum Schluss die Chiasamen einrühren. 

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 21. Mai 2015

Bento Nr. 412 Wraps mit Flusskrebsen


Von diesem Bento ist mir leider das Foto nicht wirklich gelungen. Aber ich fand die Wraps so lecker, dass ich Euch dieses Bento nicht vorenthalten. Auch von der Menge her hatte ich mir etwas zuviel eingepackt aber ich habe immer Kollegen, die sehr hungrig sind und da habe ich einfach zwei Röllchen abgegeben. Eigentlich waren es ja nur zwei Wraps, die ich jeweils in der Mitte durchgeschnitten hatte, um sie in die Box zu bekommen aber mit dem Obst, das ich eingepackt hatte, war es dann doch ganz schön reichhaltig.

Die Wraps waren sehr schnell zubereitet. Ich hatte noch Rote-Beete-Feta-Dip da und den wollte ich nicht verkommen lassen. Darauf kam dann etwas gemischter Blattsalat, Flusskrebse und ein paar Sprossen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 20. Mai 2015

Apfel-Birnen-Marmelade


Da hätte ich doch glatt vergessen, dieses wirklich extrem leckere Rezept zu posten. Die Marmelade habe ich im Rahmen meines Tests der Krups Prep&Cook zubereitet.

Zutaten:
5 reife Birnen
3 Äpfel
500 g Gelierzucker 2:1
1 Vanilleschote
Saft von zwei Orangen

Zubereitung:
Äpfel und Birnen gründlich waschen, schälen, vierteln, entkernen und grob würfeln. Fruchtwürfel und Orangensaft sollten zusammen 1 kg wiegen. Den Knet- und Mahlaufsatz in den Behälter setzen und die Obst-Saftmischung hinein geben. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und ebenfalls in den Behälter geben.

Alles auf Stufe 10 eine Minuten zerkleinern. Danach und die Marmelade auf Stufe 5 für 25 Minuten bei 100° kochen.

Das Messer herausnehmen und die Marmelade in 5 sterilisierten Gläser füllen. Die Gläser mit den Twistoff-Deckeln verschließen und für 5 Minuten auf den Deckel stellen, dann herum drehen und erkalten lassen.

Wer keine multifunktionale Küchenmaschine hat, schneidet das Obst einfach in kleine Würfel und köchelt es mit dem Gelierzucker und dem Vanillemark bis es weich ist, dann kurz pürieren und nochmals aufkochen lassen. Ab in die Gläser und fertig.






Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 19. Mai 2015

Kalamari me kofto makaronaki (Tintenfisch mit Ditali)


An Tintenfisch habe ich mich bisher selbst noch nicht getraut. Das lag zum einen daran, dass ich schon öfters Radiergummis vorgesetzt bekommen habe, von den behauptet wurde, dass es Tintenfisch ist. Und zum anderen gibt es bei uns in den meisten Läden nur das panierte Zeugs. Da ich Paniertes nicht wirklich mag, habe ich es auch noch nicht probiert. Bei einem Kochevent, bei dem es um die griechische Küche ging, habe ich dieses Rezept gefunden und habe mich dazu durchgerungen, mein erstes Tintenfischgericht zu kochen. Das Ergebnis war total lecker und die Tintenfischringe waren sehr zart. Ich hatte eine Packung mit ganzen Tuben gekauft und die restlichen werde ich auf dem Rost zubereiten, mal sehen, wie das schmeckt.

Im Originalrezept kam eine Zimtstange mit in das Gericht. Ich war mir allerdings nicht sicher, ob mir das schmecken würde, deshalb habe ich mich mit gemahlenen Zimt herangetastet, bis es mir geschmeckt hat. Übrigens kann man statt der Ditali auch Rigatoni oder andere kurze Nudeln mit Loch verwenden.

Zutaten:
1 kg Tintenfisch in Ringe geschnitten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Esslöffel Tomatenmark
1/ 8 l Rotwein
1 Dose Pizza-Tomaten
2 Lorbeerblätter
Salz ,Pfeffer
2 Teelöffel Zucker
etwas Zimt
etwas Olivenöl
1 Packung Ditali Nudeln (500g)
1-2 Zweige frischer Oregano

Zubereitung:
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Tintenfischringe ohne Fett bei mittlerer Temperatur anschmoren, bis der Fischsud verdunstet ist. Die Ringe an den Rand schieben und in der Mitte der Pfanne die Zwiebeln und den Knoblauch darin glasig dünsten.

Das Tomatenmark dazu geben und ebenfalls etwas anschwitzen, mit dem Rotwein ablöschen. Dann die Tomaten dazu geben und die Dose zur Hälfte mit Wasser füllen und ebenfalls in die Pfanne geben. Mit Zucker, Pfeffer und Salz würzen und für 20 bis 30 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen.

Die Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten, abgießen und zur Soße geben. Alles gut miteinander vermischen. Nach dem Servieren mit etwas frischem Oregano bestreuen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr



Montag, 18. Mai 2015

Mein Geburtstagsgewinnspiel wird verlängert


 Heute habe ich für Euch eine gute und eine schlechte Nachricht. Fangen wir mit der schlechten an. Ich werde über Pfingsten und auch noch danach verhindert sein und kann deshalb die Verlosung nicht so durchführen, wie ich das gerne möchte. Vor allem hätte ich keine Zeit, mich um das Versenden der Preise zu kümmern.

Aber nun zur guten Nachricht, weil ich verhindert bin, wird mein Geburtstagsgewinnspiel um zwei Wochen verlängert. So haben alle, die bisher noch keine Zeit hatten daran teilzunehmen, die Chance ein Los zu erhalten.

Für alle die das Gewinnspiel noch nicht mitbekommen haben, die Teilnahme ist ganz einfach. Für ein Los einfach einen Kommentar unter dem Gewinnspielbeitrag veröffentlichen. Wie immer gibt es auch einige Möglichkeiten Zusatzlose zu erhalten.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 17. Mai 2015

Matcha-Gnocchis mit gebratenem Spargel


Bisher habe ich Matcha nur für Gebäck und Getränke verwendet. Deshalb fand ich die Aufgabenstellung der Matcha Blogparade von Jule so interessant. Sie sucht pikante Rezepte mit Matcha. Da bin ich schon echt gespannt, was es da für Ideen gibt. Matchanudeln kennt man ja schon, da dachte ich mir Gnocchis müssten genauso gut schmecken. Ich hatte etwas preiswerteren Kochmatcha, deshalb ist die Farbe nicht ganz so grün.

Zutaten:
250 g Ricotta
1 Eigelb
30 g + 3 Esslöffel frisch geriebener Parmesan
70 g Mehl, plus etwas zum Bestäuben
2 Esslöffel Matcha 
2 Esslöffel Butter
500 g Spargel
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
100 ml Weißwein
etwas Petersilie
Salz und Pfeffer
Zucker
Olivenöl

Zubereitung:
Die Flüssigkeit vom Ricotta abgießen. Dann mit Eigelb, einer kräftigen Prise Salz und den 30g Parmesan gründlich verrühren. Dann das Mehl dazugeben und schnell unterrühren. Nicht wundern der Teig hat eine ziemlich klebrige Konsistenz.

Die Arbeitsfläche gründlich mit Mehl bestäuben. Einen Esslöffel Teig abnehmen und mit gut bemehlten Händen eine fingerdicke Rolle daraus formen und dann mit dem Messer gleichmäßige Stücke abschneiden. Dabei das Messer immer wieder gründlich bemehlen, damit nichts klebt. Die Teigstücke hochkant stellen und mit einer in Mehl getauchten Gabel etwas nach unten drücken. Mit dem restlichen Teig wiederholen, bis alles verarbeitet ist.

Die Butter verflüssigen und bräunen lassen. Die Gnocchis in reichlich Salzwasser garziehen lassen, dabei darauf achten, dass das Wasser nicht so stark kocht. Wenn die Gnocchis an der Oberfläche schwimmen mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in der gebräunten Butter schwenken.

Den Spargel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden, dicke Stangen der Länge nach halbieren. Die Schalotte und die Knoblauchzehe schälen und würfeln. Spargel, Knoblauch und Schalotten in etwas Olivenöl anbraten, dann mit dem Weißwein ablöschen und kurz aufkochen lassen.

Die Gnocchis zum Spargel geben und alles vorsichtig miteinander vermischen. Mit Salz  und Pfeffer abschmecken. Die gewaschene Petersilie fein hacken und mit dem restlichen Parmesan über die Gnocchis streuen.



Matcha Button groß


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 16. Mai 2015

Mein vertikales Blumenbeet


Eigentlich wollte ich mir schon im letzten Jahr so eine bepflanzte Palette zulegen aber dann hatte ich einfach keine Zeit zum Basteln. Auch dieses Jahr sah es zeitlich wieder ziemlich knapp aus aber letztes Wochenende habe ich dann doch angefangen mit der Ideenfindung. Nach einigem Hin- und Herprobieren habe ich jetzt eine Variante gefunden, die mir gefällt. Die Pflänzchen müssen jetzt nur noch ordentlich wachsen. Davor steht übrigens mein japanisches Grünzeug. Mizuna, Mitsuba und Hadaikon kommen schon richtig gut.

Als erstes habe ich mir eine Palette besorgt. Für eine normale Europalette ist mein Balkon nicht groß genug, deshalb habe ich mir eine kleinere beschafft. Das fertige Ergebnis zeigt mir, dass die Entscheidung genau richtig war. Damit die Palette zum Rest meiner Balkonmöbel passt, habe ich sie zuerst mit Lasur gestrichen.

Danach habe ich Teichfolie auf die Rückseite und die Seiten der Palette genagelt. Man hätte auch einen Tacker nehmen können aber den hätte ich mir erst kaufen müssen. Mit Hammer und Dachpappennägeln ging es auch.

Eigentlich wollte ich dann die komplette Palette mit Erde füllen aber da hatte ich mich echt verschätzt. Nachdem ich angefangen hatte Erde einzufüllen, verschwand die darin bedeutend schneller als ich erwartet hatte. Allein für den unteren Abschnitt brauchte ich einen dreiviertel Sack Erde. Deshalb habe ich dann nochmal schnell umgeplant. In die Mitte der Palette kam noch ein zusätzliches Brett, das ich allerdings vergessen habe zu fotografieren. So entstand eine zweite Ebene. Für den oberen Abschluss habe ich einfach zwei leere Tetrapackungen angenagelt und diese dann mit Erde gefüllt und als Pflanzbehälter genutzt.

Nachdem ich die ersten Pflanzen eingesetzt hatte, musste ich feststellen, das die Idee mit der bepflanzten Palette gut war aber bei der praktischen Umsetzung gab es so einige kleine Problemchen, wie zum Beispiel das Gießen. Ein Schluck Wasser und schon liefs bis unten durch. Deshalb habe kleine pfandfreie Plastikflaschen eingesetzt, bei denen ich den Boden abgeschnitten und unten einige Schlitze hinein geschnitten hatte. So sickert das Wasser nur langsam in die Erde und bleibt damit genau da wo es hingehört. 



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr