Samstag, 25. Oktober 2014

Pikante arme Ritter auf italienisch


In einem Kochforum habe ich die Idee zu diesem schnellen Leckerchen entdeckt und für mich passend abgewandelte. Dazu gab es bei uns einen Tomaten-Rucola-Salat.

Zutaten:
1 Baguette (ich hatte ein Ruccola-Feta-Brot)
2 Eier
250 ml Milch
2 Tomaten
1 Rolle Mozzarella
einige Scheiben italienische Salami
etwas Butter

Zubereitung:
Das Baguette in Scheiben schneiden. Den Mozzarella abtropfen lassen und genau wie die Tomaten ebenfalls in Scheiben schneiden.

Das Ei mit der Milch verquirlen und mit Pfeffer und Salz würzen. Dann die Brotscheiben darin einweichen lassen. Das Brot jeweils mit Salami-, Tomaten- und Mozzarellascheiben belegen und mit einem zweiten Brot abdecken.

Dann die Brotscheiben in der Butter von beiden Seiten goldbraun braten. Wenn sie von beiden Seiten knusprig sind, aus der Pfanne nehmen und mit dem Salat anrichten.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 24. Oktober 2014

Jägerschnitzel einfach lecker


Vom Jägerschnitzel gibt es ja zwei Varianten. Ich möchte heute die vorstellen, die ich schon in meiner Kindheit geliebt habe Jägerschnitzel mit Nudeln und Tomatensoße mmmmmmm.

Eigentlich bereite ich meine Tomatensoße immer mit reichlich Tomaten zu und für gewöhnlich kommt eine ordentliche Menge Kräuter hinein aber zum Jägerschnitzel passt die nicht. Dazu muss es eine ganz spezielle Soße geben. Ja so ist es mit den Kindheitserinnerungen, da isst man schonmal Sachen, die man sonst eher nicht essen würde *gg*

Zutaten:
500 g Jagdwurst (ich hatte eine französische mit reichlich Knobi)
400 g Nudeln (ich hatte Makkaronichips)
1 Zwiebel
1 Ei
etwas Semmelmehl
3-4 Esslöffel Tomatenmark
1 Teelöffel Gemüsebrühe
1 Esslöffel Butter
1,5 Esslöffel Mehl
Salz, Pfeffer
Fett zum Braten

Zubereitung:
Als erstes die Soße bereiten, dafür die Zwiebel schälen und würfeln. Die Butter schmelzen und die Zwiebelwürfel darin glasig braten. Mit dem Mehl bestäuben und kurz anschwitzen. Das Tomatenmark dazu geben und unter Rühren ebenfalls etwas anschwitzen. Schluckweise heißes Wasser dazu gießen und das Mehl jeweils unter Rühren ausquellen lassen. Die Gemüsebrühe einrühren und die Soße mit Pfeffer und Salz würzen. Warm stellen.

Die Jagdwurst in Scheiben schneiden. Das Ei in einem tiefen Teller verquirlen und mit etwas Pfeffer würzen. Das Semmelmehl in einen zweiten Teller geben. Die Jagdwurst erst durch das Ei ziehen und dann mit dem Semmelmehl panieren. In heißem Fett von beiden Seiten goldbraun braten.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser aldente kochen und dann abgießen.

Alles zusammen anrichten und am besten einen frischen Salat dazu essen.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Süße Sünde selbstgemacht


Da ich jetzt ja so einen tollen Multizerkleinerer habe, der eigentlich alles schreddert, habe ich mich mal an einem leckeren Schokoaufstrich versucht und der ist wirklich sehr lecker geworden. Gestern hatte ich ihn schon auf meinem Schoko-Bananen-Sandwich und der Rest wird am Wochenende vernichtet. Man kann dafür auch andere Nüsse verwenden aber ich fand Haselnüsse am passenden und ich hatte gerade welche da. Wer es nicht ganz so herb haben möchte, kann auch den Kakaoanteil minimieren aber ich bin ja eh ein Freund der Zartbitterschoki.

Zutaten:
100 g Haselnüsse
1/2 Vanilleschote
2 Esslöffel Agavendicksaft
2 Esslöffel Kakao

Zubereitung:
Die Nüsse ohne Fett leicht anrösten und erkalten lassen. In einem leistungsfähigen Mixer pürieren, dabei immer wieder Pausen einlegen, damit sich die Nussmasse nicht zu sehr erwärmt. Wenn eine cremige Paste (am besten kosten) entstanden ist, das Mark der Vanilleschote und die restlichen Zutaten dazugeben und nochmals gründlich mixen.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Bento Nr. 361 Schokoladen-Bananen-Sandwich


Die Idee der aktuellen Mittwochsbox fand ich wirklich interessant. Wenn ich an mein Schulfrühstück denke, da gab es einfach eine Wurst- oder Käsestulle und das war es auch schon. Allerdings gab es bei uns in der Schule immer Obst von Streuobstwiesen, die es rund um die Schule gab und wir mussten immer Milch trinken. Das habe ich schon als Kind nicht gemocht ok vielleicht Kakao aber einfache Milch nicht wirklich. Heute trinke ich freiwillig keine Milch mehr aber jetzt kann ich auch selbst entscheiden.

Als Kind war es für uns immer ein Fest, wenn meine Mutter Schokoladenaufstrich selbst gemacht hat, zukaufen gab es den ja eher selten. Leider haben wir Schokoladenbrot nie mit in die Schule bekommen. Aber wenn meine Mutter gut drauf war, gab es noch Bananenscheiben auf die Schokolade. Das ganze ist nicht wirklich gesund aber so lecker. Heute gibt es den Aufstrich zu kaufen und man ist ja so vernünftig geworden *gg*

Damit mein Bento noch ein paar Vitamine bekommt, habe ich noch Weintrauben, Radieschen, Kohlrabi und Tomaten eingepackt. Ob ich als Kind darüber erfreut gewesen wäre, keine Ahnung.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 21. Oktober 2014

Weißwürste mal anders


Weißwürste haben ihre Liebhaber und es gibt immer welche, die sie gar nicht mögen. So ist es auch bei uns, ich esse gerne mal eine echte Münchner Weißwurst so richtig mit süßem Senf und Brezel aber meinen Mitesser kann ich damit jagen. Also gab es bei uns immer zweierlei Würstchen. Jetzt hatte ich das Problem, dass ich die Würste gekauft hatte und als ich sie zubereiten wollte, die Bockwürstchen irgendwie komisch gerochen haben. Die Weißwürste waren ja eingeschweißt, frische gibt es bei uns eher seltener und deshalb waren die in Ordnung. Da ich nicht nochmal zum Einkaufen wollte, habe ich einfach eine zweite Packung davon aufgemacht.

Ich hoffe, ich werde jetzt nicht gelyncht aber ich hatte beschlossen, die Würstchen einfach anzubraten und dann auch noch ein paar Kartoffelecken dazu zu servieren und was soll ich sagen, diese Variante ist wirklich gut angekommen.

Zutaten:
Weißwürste (so viele wie ihr wollt)
1 kg kleine Kartöffelchen
Rosmarin
Thymian
2 Knoblauchzehen
Paprika
Meersalz
Olivenöl

Zubereitung:
Den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln waschen, trocken tupfen und halbieren. Dann mit einem Esslöffel Öl, etwas Paprika und Meersalz vermischen. Mit dem Knoblauch zusammen auf einem Backblech verteilen und 25 Minuten bei 200°C im Backofen garen.

Die Würstchen einschneiden, damit die Haut nicht reißt und in etwas Öl von allen Seiten anbraten. Zusammen mit den Kartoffeln und etwas Barbecue Soße servieren.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 20. Oktober 2014

Gabackene Kürbisspalten mit Orangen-Safran-Pasta


Ich  koche gerne saisonal, da kann man sich auf der eine Seite wieder darauf freuen, dass zum Beispiel endlich wieder Spargelsaison und man hat auch eine schöne Abwechslung und isst nicht immer das gleiche. Die Idee zu diesem Gericht hatte ich neulich beim Mittagessen. Da gab es gebackenen Kürbis mit Orangen-Zimt-Soße und Nudeln aber irgendwie hat der Pfiff gefehlt. Besonders die Soße war mir zu laff und der Kürbis sehr bissfest. Aber die Idee fand ich echt interessant, da kann man doch etwas daraus machen. Wer wegen dem Zimt Bedenken hat, einfach vorsichtig herantasten, ich fand es echt lecker.

Zutaten:
1 Hokkaido-Kürbis
500 g Spaghetti (ich hatte schwarze, es gehen aber auch ganz normale)
1 Zwiebel
2 Bio-Orangen
200 g Sahne
1 Messerspitze Safran
etwas Zimt
Salz und Pfeffer (weißen)
Olivenöl

Zubereitung:
Den Kürbis waschen, halbieren und die Kerne entfernen. Den Kürbis in dünne Spalten schneiden, auf ein gefettetes Backblech legen und mit etwas Öl bepinseln. In vorgeheizten Backofen bei 200°C ca 20-25 Minuten backen.

Derweil die Zwiebel schälen und fein würfeln. Einige Orangenzesten abziehen und für die Deko beiseite tun, dann von einer halben Orange die Schale abreiben. Den Saft auspressen.

Die Zwiebel in etwas Öl glasig schwitzen mit dem Orangensaft ablöschen und alles etwas reduzieren lassen. Sahne, Orangenschale und Safran unter Rühren dazu geben und die Soße etwas einkochen, wenn die Konsistenz stimmt, mit Pfeffer, Salz und Zimt würzen.

Die Nudeln aldente kochen und mit der Soße vermischen. Zusammen mit dem Kürbis anrichten.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 19. Oktober 2014

Gefüllte Zucchini auf Pastinakenpüree


Es ist ja Zucchinizeit und ich liebe Zucchini. Jetzt wo es die schönen kugeligen gibt, schreit das geradezu nach gefüllten Zucchini. Für mein heutiges Gericht habe ich mich mal wieder durch die verschiedenen "Küchen" getobt. Die eigentliche Rezeptidee fand ich in einem italienischen Kochbuch aber das war mir na ja zu einfach. Deshalb habe ich die Füllung etwas türkisch angehaucht und Kartoffelpüree ist ja eher eine deutsche Geschichte. Aber zusammen war es einfach lecker. Obwohl ich das Gericht nur für mich alleine gekocht habe, ist das Rezept für 4 Portionen. So konnte ich auch das Püree etwas gröber gestalten, da bei Klümpchen mein Mitesser sonst streikt.

Zutaten:
4 runde Zucchini
300 g Lammhackfleisch
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1-2 Teelöffel türkisches Fleischgewürz
1 Dose stückige Tomaten
500 g Pastinaken
500 g mehligkochende Kartoffeln
150 ml Milch
150 ml Sahne
1 Esslöffel Butter
Muskatnuss
Pfeffer, Salz
Olivenöl

Zubereitung:
Die Zucchini waschen, einen Deckel abschneiden und mit einen Kugelausstecher aushöhlen. Die Kerne vom Fruchtfleisch trennen und entsorgen. Das Fruchtfleisch nicht zu fein hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.

Die Hälfte der Zwiebel und des Knoblauches mit dem Hackfleisch und den Zucchiniwürfeln mit einer Gabel vermischen, dann mit Fleischgewürz und Salz würzen. Die Masse mit einem kleinen Löffel in die Zucchini füllen.

Die restliche Füllung mit den übrigen Zwiebeln und Knoblauch in etwas Öl anschwitzen und mit den Tomaten ablöschen. Mit Pfeffer und Salz würzen und in eine gefettete Auflaufform gießen. Die Zucchini daraufsetzen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 220 °C 40 - 45 Minuten backen. Die Zucchinideckel nach 20 Minuten auf den Backofenrost mitgaren.

Die Pastinaken und Kartoffeln schälen, waschen und würfeln. Beides in nicht zu viel Salzwasser weichkochen, dabei gelegentlich den Schaum, der sich beim Kochen bildet, entfernen. Das Kochwasser abgießen und das Gemüse durch eine Kartoffelpresse drücken oder wer es wie ich etwas gröber mag, nimmt einen Kartoffelstampfer.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr