Donnerstag, 18. September 2014

Erdnussbutter-Cupcakes


Heute gibt es ein kleines Kalorienbömbchen. Damit habe ich eine Freundin beglückt, die gerne Erdnüsse isst und die ich zum Kaffee besucht habe. Als ich überlegt habe, was ich denn Gebackenes mitnehmen will, ist mir das Glas Erdnussbutter in die Hände gefallen, dass ich mit dem Philips Stabmixer zubereitet hatte.

Zutaten:
200 g Mehl
1,5 Teelöffel Backpulver
0,5 Teelöffel Natron
1 Prise Salz
430 g Erdnussbutter
150 g Zucker
2 Teelöffel Vanillezucker
150 g weiche Butter
2 Eier
etwas Mineralwasser
60 g Puderzucker
200 g Frischkäse
3 Esslöffel Milch
Dekostreusel

Zubereitung:
Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen. 180 g Erdnussbutter, Butter, Zucker und Vanillezucker miteinander verrühren. Dann die Eier einzeln unterrühren. Jetzt die Mehlmischung dazu geben und mit einem Löffel schnell verrühren. Zum Schluss etwas Mineralwasser hinzugeben und ebenfalls gründlich unterrühren. Jeweils einen Esslöffel Teig in jedes Papierförmchen geben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 20 Minuten backen.

Die restliche Erdnussbutter mit dem gesiebten Puderzucker und der Milch mit dem Rührgerät glatt rühren. Den Frischkäse zum Schluss vorsichtig mit der Hand unterrühren. In einen Spritzbeutel füllen und das Frosting auf die Cupcakes dressieren. Mit den Streuseln dekorieren.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 17. September 2014

Bento Nr. 353 Tomaten-Pilav mit Köfte


Jetzt hätte ich doch beinahe vergessen, meine Mittwochsbox zu veröffentlichen. Eigentlich hatte ich die schon letzten Mittwoch zum Mittag aber dann habe ich es abends nicht mehr geschafft den Beitrag vorzubereiten. Da letzte Woche recht stressig war, habe ich dann nur noch vorbereitete Beiträge veröffentlicht. Zum Glück habe ich immer ein paar auf Halde, wenn mir mal wieder die Zeit nicht reicht und mich mein reales Leben einholt. Aber genug geningelt, Mone hat ja zum Glück den Zeitraum der Mittwochsbox verlängert, so dass ich genau im Zeitplan liege. Das Thema der aktuellen Mittwochsbox ist die Länderküche Türkei. Köfte mache ich ja öfters aber Pilav wollte ich schon immer ausprobieren und da habe ich die Gelegenheit genutzt und das Ergebnis war echt lecker.

In der oberen Bentoschale hatte ich wie immer meine Vitamine. Es gab Tomaten, Gurke, Radieschen, Pflaume, Weintrauben und Apfelspalten.

In die untere Schale hatte ich zum Pilaw einige halbierte Tomaten und die Köfte gepackt. Fürs Auge kamen noch ein paar Lauchzwiebelringen obenauf.

Tomaten-Pilav mit Köfte
Zutaten:
250g gemischtes Hackfleisch
1 Eigelb
1 Scheibe Weißbrot
1gestrichener Teelöffel türkisches Fleischgewürz
Semmelbrösel
1 Tasse Rundkorn Reis
1/4 Tasse Reisnudeln
1 mittlere Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 Esslöffel Tomatenmark
1 Esslöffel Butter
Olivenöl
Salz

Zubereitung:
Zuerst den Reis gründlich waschen und ca. eine halbe Stunde in kaltem Wasser einweichen. Dann abgießen und sehr gut abtropfen lassen. Derweil die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln.

Ein Esslöffel Öl erhitzen und die Reisnudeln mit der Hälfte der Zwiebelwürfeln zusammen anbraten. Nach 2-3 Minuten die Butter zugeben und dann den abgetropften Reis und den halben Knoblauch. Alles nochmals 2-3 Minuten anbraten. Die Mitte der Pfanne etwas freimachen, das Tomatenmark hineingeben und etwas anrösten.

Jetzt mit 1,5 Tassen Wasser angießen, zum Kochen bringen dazu geben, den Herd auf höchste Stufe stellen und das Wasser zum kochen bringen. Salzen und zugedeckt bei wenig Hitze ca. 10-15 Minuten garen lassen. Dann vom Herd nehmen und nochmals 5 Minuten ziehen lassen.

Das Weißbrot in kaltem Wasser einweichen. Das Hackfleisch mit den restlichen Zwiebel- und Knoblauchwürfeln, dem Fleischgewürz und etwas Salz vermengen, das ausgedrückte Weißbrot dazu geben. Soviel Semmelbrösel dazu geben, bis die Masse nicht mehr klebt. Dann kleine Bällchen formen und diese in Olivenöl von allen Seiten anbraten.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 16. September 2014

Apfelpfannkuchen aus dem Backofen


Diesen leckeren supergroßen Pfannkuchen habe ich schon vor geraumer Zeit zubereitet aber bisher bin ich nicht dazu gekommen, das Rezept zu veröffentlichen. Das will ich doch heute mal nachholen.

Zutaten:
4 Eier
250 ml Milch
150 g Mehl
2 Teelöffel Vanillezucker
1/2 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
2 Äpfel in Scheiben
1 Esslöffel Butter
Zimt und Zucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Die Eier mit Milch, Salz und Vanillezucker verquirlen. Mehl und Backpulver vermischen zur Eier-Mehl-Mischung geben und zu einem glatten Teig rühren. Den Teig für ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Derweil den Backofen auf 200°C vorheizen, dabei das Backblech darin mit erwärmen. Ein Stück Backpapier mit der Butter bestreichen. Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden.

Das Blech aus dem Ofen nehmen, das Backpapier darauflegen und den Pfannkuchenteig daraufgießen. Die Äpfel darüber verteilen und für 20 Minuten backen. Noch warm mit Zimt und Zucker bestreuen.

Etwas abkühlen lassen und dann aufrollen. Die Pfannkuchenrolle in Scheiben schneiden und mit etwas Vanillesoße anrichten.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 15. September 2014

Sloppy Joe - Fastfood für Genießer


In weniger als einer Stunde hatte ich diese wirklich leckeren Burger zubereitet. Die Idee dazu hatte ich beim Fernsehschauen, da gab es eine Essensschlacht mit diesen Burgern - sehr appetitlich. So lecker wie die Burger waren, so schwierig ließen sie sich essen. Also ein weißes Tischtuch würde ich hier nicht verwenden.

Zutaten für 4 Stück:
300 g Rinderhackfleisch
2 Zwiebeln
1 rote Zwiebel
2 rote Paprikaschoten
2 Möhren
2 Stangen Sellerie
2 Zehen Knoblauch
1 Esslöffel Aceto Balsamico
100 ml Brühe
3 Esslöffel Tomatenmark
1 Dose Pizza-Tomaten
3-4 Gewürzgurken
250g Weizenmehl
120 ml warme Milch
2 Esslöffel Milch
25 g weiche Butter
1 Ei
1/2 Päckchen Trockenhefe
1/2 Teelöffel Salz
1 Esslöffel Zucker
Sesam
Pfeffer, Salz,
Zucker, Paprikapulver
Öl

Zubereitung:
Von der Milch etwas abnehmen, die Hefe einrühren und etwas Zucker dazu geben und ca. 5 Minuten stehen lassen. Das Mehl mit Salz, Butter, dem Esslöffel Zucker und der restlichen warmen Milch, dem Ei und der aufgelösten Hefe grob verrühren und dann solange kneten, bis der Teig nicht mehr klebt. An einem warmen Ort zugedeckt ca. eine halbe Stunde gehen lassen.

Derweil das Gemüse, die Zwiebeln und den Knoblauch putzen bzw. schälen, die rote Zwiebel beiseite tun, den Rest grob zerkleinern und in den Multizerkleinerer geben und fein hacken. Das Rindfleisch in etwas Öl krümelig anbraten, die Gemüse-Zwiebelmischung dazugeben, etwas weiter braten. Wenn das Hackfleisch gebräunt ist, das Tomatenmark dazu geben und etwas anrösten. Mit der Brühe ablöschen und die Pizza-Tomaten dazu gießen, aufkochen und mit Pfeffer, Salz, Zucker und Paprikapulver würzen. Jetzt den Essig zugeben und alles auf kleiner Flamme unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen.

Nach dem Gehen den Teig einmal kräftig durchkneten und in 4 gleiche Stücke teilen. Daraus Kugeln formen und diese mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und etwas flach drücken. Erneut zudecken und ca. 10 Minuten ruhen lassen. Das Eigelb mit der restlichen Milch verrühren und die Buns damit einstreichen. Alles mit Sesam bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 170°C Umluft 20-25 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Die rote Zwiebel in Ringe schneiden, dann die Gewürzgurken in Scheiben schneiden. Burgerbrötchen halbieren und unter dem Grill anrösten, mit Salatblättern belegen und etwas Hackfleischmasse darauf geben, Gewürzgurkenscheiben und Zwiebelringe  obenauf legen und schmecken lassen.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 14. September 2014

Pannukakku mit flambierten Preiselbeeren (Finnische Pfannkuchen)


Bei Dinner um Acht gibt es gerade ein wirklich interessantes Event. Kochen mit Wodka stellt für mich schon eine Herausforderung dar. Einfach eine Konfitüre mit Wodka anreichern oder ein Cocktail sind für mich nicht eventtauglich. Da der Ehrengast aus Finnland kommt, wollte ich natürlich etwas passendes zubereiten. Pannukakku sind im Ofen gebackene Pfannkuchen. Dadurch sind sie etwas dicker als normaler. Allerdings fällt bei ihnen das Fett zum Braten weg und dadurch stehen sie kalorientechnisch besser da.

Durch die frischen Preiselbeeren hat dieses Gericht eine schöne Säure, wem das Ganze zu sauer ist, der kann noch etwas Puderzucker darüber streuen. Wenn man keine frischen Preiselbeeren hat, kann man natürlich auch jede andere Beerensorte nehmen. Bei Preiselbeeren aus dem Glas wird es schwierig mit dem Flambieren.

Beim Flambieren sollte man sehr vorsichtig sein. Am besten vor dem Anbrennen die Pfanne unter der Abzugshaube wegstellen für den Fall, dass sich eine Stichflamme bildet. Leider ist es mir nicht gelungen vom Flambieren ein vernünftiges Bild hinzubekommen.

Zutaten:
 2 Eier
170 g Mehl
2 Teelöffel flüssige Butter
1 Esslöffel Butter
2 Teelöffel + 2 Esslöffel Zucker
1 Prise Salz
400 ml Milch
100 ml Preiselbeersaft
200 g Preiselbeeren
6 Esslöffel Wodka

Zubereitung:
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Dabei eine runde gut gefettete Tarteform mit im Ofen erwärmen.

Eier, Mehl, die flüssige Butter, 2 Teelöffel Zucker und das Salz miteinander verrühren. Dann unter Rühren die Milch langsam dazu gießen. Den Pfannkuchenteig ca 15 Minuten ruhen lassen und nochmals gründlich verrühren. Dann in die Backform gießen und für 25 Minuten backen (keine Umluft).

Den restlichen Zucker ohne Rühren in einer Pfanne karamellisieren, die restliche Butter zugeben, mit Saft ablöschen und die Preiselbeeren zugeben. Die Preiselbeeren etwas köcheln lassen Fürs Flambieren die Preiselbeeren etwas zur Seite schieben, so dass in einer Ecke der Pfanne Platz für den Wodka ist. Diesen dazugießen und leicht erhitzen, dabei nicht den Siedepunkt erreichen. 40-50°C sind empfehlenswert. Jetzt den Alkohol anzünden und abbrennen lassen.

Den Pfannkuchen in Stücke schneiden, auf Teller anrichten und die flambierten Preiselbeeren darüber geben.





Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 13. September 2014

Lieferservice - Essen für Faule


Gestern war ich nach der Arbeit so knülle, dass ich mich auf keinen Fall in die Küche stellen wollte. Zum Glück gibt es in solchen Situationen Lieferdienste. Also alle verfügbaren Speisekarten durchgesehen und für den Mexikaner entschieden. Bei uns gehört zu dessen Sortiment auch wirklich leckere Burger. Damit es nicht so langweilig wurde, haben wir auch noch ein paar kleine Beilagen mitbestellt. Alles geteilt und schon hatten wir mit sehr geringem Aufwand ein sehr schmackhafte Abendessen.

Neben den Kalorien habe ich immer ein bisschen schlechtes Gewissen, wegen dem ganzen Verpackungskram. Beim Mexikaner ist es besonders schlimm, da es für jedes Sößchen ein eigenes Näpfchen gibt aber der Burger mit leckerer Mangosoße war einfach nur genial.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 12. September 2014

Gratinierte Hackfleischtaler


Da ich mich auf meinem Balkon vor Cocktailtomaten kaum retten kann, überlege ich mir immer mal wieder neue Verwendunsgmöglichkeiten. Tomatensalat kann ich gerade nicht mehr sehen. Hier war die Idee recht gut aber wirklich viele Tomaten bin ich nicht los geworden. Zum Glück konnte ich meinem Mitesser noch eine Schale Tomatensalat unterjubeln.

Zutaten:
500 g gemischtes Hackfleisch
100 g geriebener Mozzarella
100 g kleine Champignons
100 g rote und gelbe Kirschtomaten
1 kg Drillinge (kleine Kartoffeln)
1 Lachzwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Esslöffel Semmelmehl
1 Ei
1 Teelöffel Senf
2 Teelöffel türkisches Fleischgewürz
Pfeffer, Salz
Öl

Zubereitung:
Die Kartoffeln waschen, trocken tupfen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Mit einem Esslöffel Öl vermischen und auf ein Blech verteilen und mit Salz (ich hatte grobes Meersalz) bestreuen.

Den Knoblauch schälen und fein würfeln, mit dem Hackfleisch vermischen. Ei, Semmelmehl, Fleischgewürz und Senf ebenfalls dazu geben und miteinander verkneten. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit Hilfe eines Portionierringes auf Backpapierstücken verteilen.

Die Tomaten und Champignons in Scheiben schneiden und auf dem Hackfleisch verteilen. Die Lauchzwiebel in Ringe schneiden und ebenfalls auf dem Hackfleisch verteilen. Das Ganze mit Pfeffer und Salz würzen und den Käse obenauf streuen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Kartoffeln zuerst hineinschieben und für 30 Minuten backen. Nach 5 Minuten die Hackfleischtaler mit Hilfe des Backpapiers hinein setzen. Wenn man so wie ich, das Rezept für zwei Personen zubereitet, kann man auch alles auf einem Blech zubereiten.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr