Samstag, 28. Mai 2016

Spinat-Ananas-Maracuja-Smoothie


Was gibt es ausreichend, wenn man einen Mixer testet? Natürlich sind es Smoothies. Zur Zeit schmeiße ich einfach immer irgendwelches Obst in den Mixer und probiere danach das Ergebnis, wenn es nicht so toll ist, vergesse ich es wieder und wenn es mir schmeckt, taucht es hier als Rezept auf. ;)

Zutaten:
1/2 Ananas
1 Birne
1 Maracuja
1 Handvoll Maulbeeren
2 Händevoll Spinat

Zubereitung:
Den Spinat waschen und trocken schleudern. Die Ananas schälen und vierteln. Die Birne halbieren und entkernen. Die Maracuja halbieren und das Fruchtfleich mit den anderen Zutaten in den Mixer geben.

Alles fein pürieren und dann schmecken lassen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 27. Mai 2016

Schneller Frühstücksdrink


Manchmal muss es zum Frühstück schnell gehen und da ich gerade einen Mixer teste, habe ich mein Frühstück mal schnell dahinein gepackt und durchgemixt. Das Ergebnis war sehr lecker und durch die Haferflocken war der Drink auch sehr sättigend.


Das Foto ist nich so toll geworden aber ich hatte auch nicht wirklich viel Zeit, denn ich musste dann ja auch auf Arbeit.

Zutaten:
250 Erdbeeren
1 Banane
2 Bio-Orange
3 Esslöffel Haferflocken

Zubereitung:
Die Erdbeeren waschen, putzen und mit der geschälten Banane in den Mixer geben. Eine Orange auspressen, den Saft ebenfalls in den Mixer gießen. Die zweite Orange schälen und mit den Haferflocken und den restlichen Zutaten fein pürieren.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 26. Mai 2016

Gewinnspiel zum Bloggeburtstag


Gestern Abend hat ja das diesjährige Gewinnspiel zu meinem Bloggeburtstag geendet und ich habe nochmal alle Gastbeiträge, die dem Gewinnspiel vorgegangen sind zusammengefasst. So das jeder mal schauen kann, ob er die jeweilige Frage richtig beantwortet hat.

Am Sonntag habe ich dann meinen notariell beglaubigten Ziehungsbeamten *grins* bestellt, der nach dem Kaffee trinken, die entsprechenden Lose zieht. Ich möchte mich schon jetzt bei allen Beteiligten für ihre Teilnahme bedanken und auch bei meinen Gastautoren, die die Geburtstagswoche so interessant gestaltet haben.

Montag

Sonja hat ein wirklich sehr interessant aussehenden Gerstensalat mit Spargel, Zucchini und co vorgestellt.

Auf Amor&Kartoffelsack muss man sich in Acht nehmen. Ein Lebensmittel fliegt durch die Gegend. Welches?

Die Kartoffel

2016-02-21 Choklad Kanelbullar
04
Dienstag

Bei shira ging es um geniale Kanelbullar med Choklad.

Wann wird in Schweden der alljährliche "Kanelbullens Dag", der Tag der Zimtschnecke, gefeiert?

Am 4. Oktober

Mittwoch

Mari hat für uns alle einen schmackhaften Chinesischen Salat angerichtet.

Wie lauten die Nudeln, die Mari in diesem Gericht verwendet hat?

Ramen

Donnerstag

Simone hat sich einer leckeren Frühstücksidee - warmer Buchweizenbrei - gewidmet.

Welches Gewürz liebe Simone?

Zimt

Freitag

Am letzten Tag gab es beeindruckende Japanische Sandwiches von Token.

Seit wann beschäftigt sich Token mit Bentos? 

Seit 2009



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 25. Mai 2016

Feigencreme mit Bergkäse


Ich hatte nicht nur Hummus zubereitet sondern auch eine leckere Feigencreme mit einer ordentlichen Portion Bergkäse. Eigentlich wollte ich Parmesan nehmen aber davon hatte ich leider nicht mehr genug da. Da ich nur einen etwas teueren Bergkäse da hatte,war der zwar schon ein bisschen schade für eine Creme aber ich hatte halt nichts anderes da und das Ergebnis war dadurch besonders lecker.

Auch hier habe ich wieder den Russel Hobbs Standmixer verwendet, um den Käse zu schreddern. Das Ergebnis war echt super. Schön fein, keine größeren Klumpen und relativ schnell zerkleinert.

Zutaten:
6 Feigen getrocknete
100 g Bergkäse
100 g weiche Butter
1 Teelöffel Honig
2 Esslöffel süßer Senf
1 Esslöffel Feigensenf
etwas Salz und Pfeffer


Zubereitung:
Zuerst den Käse zerkleinern bzw. fein reiben. Dann die Feigen fein würfeln. Beides in einen Multizerkleinerer noch weiter pürieren. Dann die restlichen Zutaten unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 24. Mai 2016

Hummus mit dem Russell Hobbs Performance Pro Standmixer


Hummus habe ich bisher noch nicht selbst zubereitet, denn für gewöhnlich bringt den jemand immer mit zu unseren Grillpartys. Aber ich wollte schon immer mal meine eigene Variante ausprobieren. Jetzt hat sich die Gelegenheit ergeben, für ein Essen mit Kollegen wollte ich noch einen leckeren Dipp zubereiten.


Zutaten:
260 g gekochte Kichererbsen (ich hatte eine Dose)
100 g Sesam
2 Esslöffel Sesamöl
2 Knoblauchzehen

2 Esslöffel Zitronensaft
einige Stängel Petersilie
Salz, Pfeffer
Chiliflocken
Olivenöl

Zubereitung:
Den Sesam ohne Fett anrösten und abkühlen lassen. Dann in den Mixer geben und mit der Taste "Dry " zerkleinern. Das Sesamöl zugeben und eine feine Paste bereiten. Eventuell die Sesammasse wieder nach unten schieben.

Den Knoblauch schälen und mit den Kichererbsen und dem Zitronensaft zur Sesampaste geben. Alles fein zerkleinern, dabei soviel Öl dazu gießen, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Mit Pfeffer, Salz und Chili würzen.

Die Petersilie waschen, trocken schütteln, grob hacken und in den Mixer geben, kurz pürieren.




Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 23. Mai 2016

Erbeer-Mango-Lemongras-Smoothie


Nach wie vor teste ich ja den Russell Hobbs Performance Pro Standmixer und ich muss schon sagen, Smoothies kann der richtig gut. Das habe ich hier bei diesem besonders gemerkt. Ich hatte Lemongras und eine Ecke Limonenschale mit dabei und trotzdem war der Smoothie richtig samtig, keine Klümpchen und nix. Mein bisheriger Mixer hatte gerade mit Limettenschale schon immer etwas zu kämpfen, deshalb habe ich die zum Schluss immer gerieben beigefügt.

Den Smoothie selber habe ich mir für mein heutiges Frühstück zubereitet, denn seit der 21-Tage-Smoothie-Challange tausche ich immer mal ganz gerne mein normales Frühstück gegen einen leckeren Smoothie ein und es muss nicht unbedingt ein grüner sein. Ich bin da durchaus flexibel.

Zutaten:
200 g Erdbeeren
1 kleine Mango
1 Banane
1 Orange
1 Stange Zitronengras
1/8 Limette mit Schale

Zubereitung:
Das Obst waschen, putzen bzw. die Schale entfernen. Das Zitronengras grob zerschneiden. Alle Zutaten in den Mixer geben und auf der EInstellung für Smoothie zerkleinern. Eventuell noch etwas EIswasser dazu geben, bis die richtige Konsistenz erreicht ist.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 22. Mai 2016

Spargel in der Alufolie gebacken


Wie immer in der Spargelsaison gibt es auch heute wieder ein leckeres Spargelrezept. Ich liebe dieses Gemüse und gerade wenn man wirklich hochwertigen Spargel kauft, dann ist das immer wieder ein Genuss. Das heutige Rezept ist an eines von Cornelia Poletto angelehnt. Natürlich habe ich mich wie üblich nicht genau daran gehalten, sonst würde es ja auch langweilig.

Wer mag, kann auch noch ein paar Scheiben Schinken dazu servieren aber ich habe weder Schinken noch Fleisch vermisst. 

Zutaten:
4 Eier
1,5 kg weißer Spargel
8 festkochende Kartoffeln
1 Bio-Zitrone

etwas Zucker
2 Esslöffel weiche Butter
3–4 Frühlingszwiebeln

Salz, Pfeffer
3–4 Esslöffel Balsamico bianco
3–4 Esslöffel Traubenkernöl
1/2 Bund Radieschen
1/2 Bund Schnittlauch 
etwas Öl

Zubereitung:
Zuerst die Eier hart kochen, dann abschrecken und auskühlen lassen. Wenn sie kalt sind, schälen und würfeln.

Den Spargel schälen, waschen und die holzigen Enden entfernen. Die Kartoffeln ebenfalls schälen, waschen und würfeln. Die Zitrone auspressen und die Schale abreiben.

Für den Spargel vier Stück Alufolie vorbereiten. Dafür diese einmal zusammenfalten und mit etwas Öl bestreichen, dann den geschälten Spargel darauf legen. Auf den Spargel Butter, Zitronenschale und Zitronensaft verteilen und jeweils mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. Die Folie oben und an den Seiten verschließen.

Für die Kartoffeln eine große Folie genauso wie für den Spargel vorbereiten, die Kartoffelwürfel darauf geben und Butterflocken darauf verteilen. Das Ganze mit Salz würzen und ebenfalls verschließen.

Alle Päckchen im vorgeheizten Backofen bei 180° G (Umluft) ca. 35 Minuten garen. Gegebenenfalls die Folie auffalten und probieren, ob das Gemüse schon weich ist.

Derweil den Essig mit dem Traubenkernöl, Pfeffer, Salz und Zucker zu einer Vinaigrette verrühren. Die Radieschen putzen, waschen und würfeln. Die Frühlingszwiebeln waschen, in dünne Röllchen schneiden und mit den Eier- und Radieschenwürfeln zur Vinaigrette geben.

Die Kartoffeln in eine Schüssel geben und die Soße aus den Spargelpäckchen dazu geben. Alles mit einem Kartoffelstampfer leicht zerkleinern und dann mit der Vinaigrette servieren. 

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 21. Mai 2016

Wirklich leckere Müslischnitten


Jetzt habe ich mal wieder bei Mari geklaut und diese leckeren Teilchen nachgebacken und was soll ich sagen, die sind genauso lecker, wie sie aussehen. Ich hatte Pfingsten das gesamte Rezept gebacken und dann mit den "Resten" meinen Kollegen letzte Woche eine Freunde gemacht. Mir persönlich waren sie etwas süß und das obwohl ich nur die Hälfte des Zuckers verwendet hatte aber ich bin da ja immer etwas eigen. Wenn ich die lecker Teilchen nochmal backen werde, lasse ich einfach den Zucker weg, denn ich denke, dass der Honig voll und ganz ausreichend ist. Genau habe ich mich beim Belag nicht an das Rezept gehalten aber getrocknete Sauerkirschen hätte ich extra kaufen müssen. Mir persönlich hat die Mischung aus Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Feigen und Aprikosen sehr gut geschmeckt. Ich könnte mir aber auch noch andere Varianten sehr gut vorstellen. Als Honig hatte ich einen Kastanienhonig verwendet, der hat dem Ganzen ein echt besonderes Aroma verpasst.

Mari hatte geschrieben, dass die Schnitten ca. 2 Wochen in einem gut schließendem Behältnis aufbewahrt werden können. Dazu kann ich leider nichts sagen, denn bei mir waren sie nach 3 Tagen alle ;)

Zutaten:
200 g Mehl
1 Prise Salz
60 g Rohrohrzucker
150 g kalte Butter
75 g Zucker
100 g Honig
1 Esslöffel weiche Butter
100 g Sonnenblumenkerne
100 g Kürbiskerne
50 g getrocknete Aprikosen
50 g getrocknete Feigen
3 Esslöffel Haferflocken

Zubereitung:
Zuerst den Mürbeteig bereiten. Dafür Mehl, Salz und Rohrzucker vermischen und dann die kalte Butter in Stückchen dazu geben und mit den Knetwendeln des Rühgerätes einen glatten Teig herstellen. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig auf Backpapier ca. auf eine Größe von 20x28 cm ausrollen. (Ich habe ein halbes Backblech verwendet, man kann aber auch einen Backrahmen auf einem normalen Blech verwenden.) Dann im vorgeheizten Backofen bei 180°G (Ober-/Unterhitze) 15 Minuten backen.

Derweil den Belag zubereiten. Dafür die Aprikosen und Feigen fein hacken. Dann die Butter schmelzen, Zucker und Honig unterrühren und kurz aufkochen lassen. Dann Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und die getrockneten Früchte dazu geben und alles gründlich vermischen. Erneut aufkochen lassen und dann die Haferflocken unterrühren.

Die abgekühlte Masse vorsichtig auf dem vorgebackenen Mürbeteig verstreichen. Die Schnitten erneut bei 180°G 15 Minuten backen. Dann alles abkühlen lassen. Wenn die Schnitten gut abgekühlt sind, in gleichmäßige Streifen schneiden.









Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 20. Mai 2016

Cremige Spargelsuppe mit Walnuss-Chili-Crunch


Die Kombination Spargel und Walnuss finde ich sehr passend und deshalb habe ich es nochmal damit versucht und dabei ist diese Suppe herausgekommen. Die war sehr schön cremig und das ohne Sahne, Da muss ich schon sagen,der Mixer hat wirklich sehr gute Ergebnisse hinterlassen.

Besonders hat mir gefallen, dass anders als beim Pürierstab keine Spargelfäden an den Schneidmessern hängengeblieben sind.

Zutaten:
100 g Walnüsse
2 Esslöffel brauner Zucker
einigeChiliflocken
250 g weißer Spargel
1/2 Bund grünen Spargel
4 mehligkochende Kartoffeln
1 Teelöffel Gemüsebrühe
1 Bio-Zitrone

etwas Kresse

Zubereitung:
DIe Walnüsse grob zerkleinern. Den Zucker karamellisieren lassen, wenn er goldbraun ist die Walnüsse und die Chiliflocken dazu geben und alles miteinander vermischen. Das Walnusskrokant auf ein Stück geölte Alufolie streichen und erkalten lassen.

Den Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden. Den weißen Spargel schälen, dabei die Schalen aufheben. Die Kartoffeln ebenfalls waschen, schälen und halbieren. Die Zwiebel schälen und grob würfeln.

Den Spargel mit den Schalen und den Kartoffeln mit soviel Wasser begießen, dass das Gemüse gerade bedeckt ist. Zwei bis drei Scheiben Zitrone mit ins Kochwasser geben und mit Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker würzen. DIe grünen Stangen in mundgerechte Stücke schneiden und warm stellen.

Die Zwiebelwürfel in der Butter glasig anschwitzen und mit etwas Spargelwasser ablöschen, die Gemüsebrühe zugeben, dann einige Minuten köcheln lassen, bis die Zwiebeln gegart sind.

Die weißen Spargelstangen, die Kartoffeln und die Zwiebeln in den Mixer geben und fein zerkleinern. Dabei soviel Spargelsud dazu geben, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Mit einigen Spritzern Zitronensaft, Pfeffer, Salz und etwas Zucker abschmecken.

Den grüngen Spargel bis auf einige Spitzen zum Dekorieren auf die Suppenschüsseln verteilen. DIe Suppe darüber gießen und mit den Spargelspitzen, etwas Walnusskrokant darüber verteilen und mit etwas Kresse bestreuen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 19. Mai 2016

Wildkräutersalat mit Erdbeerdressing


Beim Einkaufen ist mir eine Packung Wildkräutersalat in die Hände gefallen und da ich gerade an so Feiertagen wie Pfingsten abends immer gerne etwas leichteres esse, habe ich die Salatmischung gleich mitgenommen. Ich fand die Mischung bestehend aus Wilder Rauke, Sauerampfer, Blutampfer, Schafgarbe, Spitzwegerich, Vogelmiere, Fenchel, Knoblauchrauke und essbaren Blüten echt ansprechend.

Da es jetzt wieder überall frische Erdbeeren aus der Region gibt, hatte ich mir auf dem Markt auch welch mitgenommen und da ich immer noch den Russell Hobbs Performance Pro Standmixer teste, habe ich ein paar Erdbeeren mit einem guten Balsamico zu einem sehr fruchtigen Dressing verarbeitet.

Zutaten:
200 g gemischte Wildkräuter
4 Eier
200 g Erdbeeren
3 Esslöffel Traubenkernöl
2 Esslöffel Balsamico Bianco
2 Esslöffel Agavendicksaft
Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Eier ca. 9 Minuten kochen, kalt abschrecken und dann schälen. Nun die Eier in Scheiben schneiden.

Die Wildkräuter gründlich waschen und trocken schleudern. Die Erdbeeren putzen, waschen und in den Mixer geben. Dazu das Traubenkernöl, den Essig, den Agavendicksaft sowie etwas Salz und Pfeffer dazu geben und alles zu einem homogenen Dressing verarbeiten.

Die Wildkräuter auf Teller anrichten, die Eierscheiben darauf verteilen und alles mit dem Dressing nappieren. Dazu passt frisches Baguette.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 18. Mai 2016

Saftiger Schokokuchen mit dem Russell Hobbs Performance Pro Standmixer zubereitet


Mittlerweile macht mir der Mixer-Test richtig Spaß. Aber immer nur Smoothies mixen, das fand ich langweilig und deshalb habe ich es mal mit einem Kuchen probiert. Ihr wisst ja, ich mache gerne verrückte Sachen. Als ich mich vor einiger Zeit mit der brasilianischen Küche auseinandergesetzt habe, war mir aufgefallen, dass dort gerne Standmixer zum Anrühren des Kuchenteiges verwendet werden. Na ja und da habe ich das einfach mal ausprobiert und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen.

Der Teig war schön cremig und der Mixer hinterher auch wieder sehr schnell sauber. Im Großen und Ganzen hat alles nicht mal eine dreiviertel Stunde gedauert und der Kuchen war gebacken. Dann nur noch Guss drauf und fertig.

Zutaten:
2 gestrichene Esslöffel Kakao
100 g Mehl
1/2 Teelöffel Natron
1 Prise Salz
Schalenabrieb von 1 Orange
150 g Kuvertüre (70% Kakaoanteil)
60 ml Wasser
80 ml Milch
110 g weiche Butter
2 Eier
100 g Zucker
70 ml Sahne

Zubereitung:
Kakao, Mehl, Natron, Salz und Orangenschale miteinander vermischen. 50 g Kuvertüre zerkleinern und mit dem Wasser in einer Mikrowelle verflüssigen. Die Milch dazu geben. Etwas abkühlen lassen.

70 g Butter, 100g Zucker und Eier bei niedriger Geschwindigkeit (Suppe) mixen. Die flüssige Schokolade dazu geben und ebenfalls mixen. Jetzt die Mehlmischung dazu geben und erneut kurz mixen.

Den Teig in eine gefettete Springform (18 cm Durchmesser) füllen, glattstreichen und bei 175°C im vorgeheizten Backofen 30 - 35 Minuten backen.  Dann gut auskühlen lassen.

Die restliche Kuvertüre fein hacken. Die Sahne zum Kochen bringen und über die Kuvertüre gießen. Unter Rühren langsam abkühlen lassen, dann die restliche Butter dazu geben und gründlich verrühren. Wenn der Schokoguss etwas fester wird, den Kuchen damit bestreichen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 17. Mai 2016

Ananas-Spinat-Smoothie aus Russell Hobbs Performance Pro Standmixer



Seit letzter Woche habe ich die Gelegenheit, den Russell Hobbs Performance Pro Standmixer zu testen. Dieser soll besonders Smoothies sehr cremig pürieren. Also womit fängt man dann so einen Test an, natürlich mit einem Smoothie. Dieser wurde auch wirklich homogen richtig samtig. Mein bisheriger Mixer hatte eigentlich auch sehr gute Ergebnisse erzielt aber so cremig sind da die Smoothies nicht geworden.

Allerdings bin ich mir mit dem Rest von diesem Gerät noch nicht so sicher. Beim ersten Anschalten roch alles extrem nach verschmorter Plaste. Auch der Deckel lässt sich relativ schwer aufsetzen. Beim späteren Reinigungsversuch (einfach heißes Wasser mit Spüli eingefüllt) habe ich dann die halbe Küche unter Wasser gesetzt, denn ich hatte den Deckel nicht richtig aufgesetzt und alles kam oben zum Deckel heraus. Mal sehen, wie der Test weitergeht.

Zutaten:
1/2 Ananas
1 Banane
1 Orange
2 Handvoll Babyspinat
etwas Eiswasser

Zubereitung:
Die Ananas schälen, grob zerteilen. Banane und Orange ebenfalls schälen. Alles zusammen mit der Taste für grüne Smoothies pürieren und soviel Wasser dazu geben, bis die richtige Konsistenz erreicht ist.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 16. Mai 2016

Lammlachse auf Süßkartoffelstampf mit Spargel


Auch heute zum Pfingsmontag gab es bei uns Spargel. Damit es nicht langweilig ist, habe ich mal wieder eine neue Variante ausprobiert. Die Lammlachse waren noch von Ostern übrig, als weniger Mitesser da waren als eigentlich geplant aber zum Glück habe ich ja eine Tiefkühltruhe.

Zutaten:
2 Lammlachse
je 500 g grünen und weißen Spargel
3-4 Süßkartoffeln
1-2 Knoblauchzehen
1 Zweig Rosmarin
2-3 Zweige Thymian
1/2 Zitrone
150 ml Milch
1-2 Esslöffel Butter
Zucker
Pfeffer, Salz
Öl zum Braten

Zubereitung:
Den Knoblauch schälen und halbieren. Die Lammlachse mit dem Knoblauch, dem Rosmarin und den Thymian in etwas Öl von beiden Seiten kräftig anbraten, mit Pfeffer würzen und bei 80°C (Ober-/Unterhitze) in den Backofen stellen, bis die Beilagen fertig sind.

Die Süßkartoffeln schälen, gleichmäßig würfeln und in Salzwasser weich kochen. Den Spargel ebenfalls schälen und die holzigen Enden entfernen. Dann in Salzwasser bissfest garen, dabei etwas Zucker und die halbe Zitrone mit ins Kochwasser geben. Die Süßkartoffeln abgießen und abdampfen lassen. Dann mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern. Die Milch erhitzen und dazu gießen. Je nach Geschmack 1-2 Esslöffel Butter unterrühren. Eventuell mit etwas Salz abschmecken.

Das Fleisch aufschneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann auf dem Süßkartoffelstampf anrichten und den Spargel dazu legen. Ich hatte noch etwas Hollandaise dazu gemacht.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 15. Mai 2016

Mit Walnuss-Bärlauch-Pesto gefüllte Hähnchenpralinen auf Spargelnudeln


Bei Zorra hatte ich schon vor einiger Zeit über den Spargel-Walnuss-Contest gelesen. Zu diesem Zeitpunkt ging es mir magentechnisch nicht wirklich gut und mir war überhaupt nicht nach irgendwelchen Kochexperimenten. Aber mittlerweile bin ich wieder fit und auch bei uns gibt es reichlich leckeren deutschen Spargel. So das ich jetzt doch noch an dem interessanten Contest teilnehmen möchte.

Bereits in den letzten Jahren hatte ich ja geschrieben, dass es bei mir in der Spargelsaison mindestens ein Spargelessen jedes Wochenende gibt. Den Spargel dazu kaufe ich immer auf dem Wochenmarkt, da kann man sich die besten Qualitäten aussuchen und genau die Menge kaufen, die man braucht. Außerdem schmeckt mir dieser Spargel immer besser als das billige Zeug aus Peru oder wo das im Supermarkt sonst herkommt.

Bei diesem Contest geht es wie der Name schon sagt, darum ein Gericht zu kochen, bei dem Walnüsse mit Spargel kombiniert werden. Da ich beides sehr gerne esse, sind mir gleich ein paar interessante Varianten eingefallen. Letztendlich habe ich mich dann für dieses leckere Gericht entschieden. 

Zutaten:
50 g Walnüsse
1/2 Bund Bärlauch
2 Esslöffel geriebener Bergkäse
3 Esslöffel Walnussöl
8 Hähnchen Innenbrustfilets
8 Scheiben Bacon
1/2 Tasse hellen Sherry
4 Orangen
1 Schalotte
200 ml Sahne
500 g frische Tagliatelle
1 Bund grüner Spargel
Öl zum Braten
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Bärlauch waschen und trocken schütteln. Dann zusammen mit den Walnüssen grob hacken. Beides in einem Multizerkleinerer mit dem Walnussöl zusammen zu einer homogenen Masse verarbeiten. Zum Schluss den Bergkäse unterrühren und mit Pfeffer und Salz würzen.

Die Hähnchenfilets etwas plattieren, mit Pfeffer und Salz würzen und mit dem Pesto bestreichen. Dann die Filets aufrollen und mit jeweils einer Baconscheibe umwickeln, mit einem Zahnstocher befestigen.

Ein Auflaufform einfettten und die Hähnchenfilets hineinlegen, mit dem Sherry begießen und für ca. 20 Minuten bei 200° im vorgeheizten Backofen garen, danach wenden und weiter garen bis sie knusprig sind. Zwischendurch mit dem Fond begießen.

Die Schalotte schälen und fein würfeln, in etwas Öl glasig dünsten. Die Orangen auspressen und zu den Zwiebeln geben. Etwas Orangenschale abreiben und ebenfalls dazu geben. Alles aufkochen und reduzieren lassen. Zum Schluss die Sahne dazu gießen und ebenfalls reduzieren, wenn die Soße die richtige Konsistenz hat, mit Pfeffer und Salz würzen.

Den Spargel waschen und die holzigen Enden entfernen. Mit einem Sparschäler dünne Streifen abschneiden (braucht ein bisschen Übung aber am Ende des Bundes ging es echt gut). Salzwasser zum Kochen bringen und den Spargel darin blanchieren. Derweil die Nudel ebenfalls in Salzwasser bissfest garen. Spargel und Nudeln abgießen und mit der Soße vermischen.

 


Tip:
Das Pesto passt auch sehr gut zu Nudeln, dafür einfach etwas mehr Öl verwenden, bis die richtige Konsistenz erreicht ist.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 14. Mai 2016

Bento Nr. 479 schnelles Bento für unterwegs


Manchmal muss es eben schnell gehen. Genauso war es bei diesem Bento. Eigentlich wollte ich einen freien Faulenztag verbringen aber dann kam der Anruf - Hast Du Lust auf einen kleinen Ausflug zum Shoppen? Natürlich sage ich dazu nicht nein und weil ich nun keine Zeit mehr für ein gemütliches Frühstück hatte, habe ich mal auf die Schnelle ein leckeres Brot-Bento zubereitet. Dann noch schnell einen Tee in den Thermobehälter gefüllt und mich hinters Haus zum Abholen gestellt. Während der Fahrt hatte ich dann ausreichend Zeit zu Frühstücken, denn als Beifahrer ist das immer etwas entspannter.

Wie man sehen kann, gab es Kürbiskernbrot mit Aufschnitt und etwas Senf, saure Gürkchen, Weintrauben und Tomaten. Mehr ging in der kurzen Zeit einfach nicht.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 13. Mai 2016

Bento Nr. 478 Käsebrot + Vitamine


Heute gibt es wieder ein Brot-Bento.Es war zum Frühstück gedacht und weil ich mittags nur eine Kleinigkeit essen wollte, fiel es etwas größer aus. Das Holzofenbrot hatte ich mit Camembert belegt und dazu noch ein Ei, Gurkenscheiben, Tomaten und Erdbeeren eingepackt. Die Erdbeeren waren der besondere Hit. Es lohnt sich doch zu warten, bis einheimische Erdbeeren reif sind, das ist ein ganz anderes Aroma.

So mehr gibt es heute nicht, denn ich habe beim Basteln auf dem Balkon, mit dem Hammer etwas ungenau gezielt und mit einem schmerzenden Daumen macht schreiben nicht wirklich Spaß *ggg*.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 12. Mai 2016

Bento Nr. 477 Roulade mit Nudeln


Auch heute gibt es wieder ein schnell zubereitetes Bento, das aber trotzdem echt lecker war. Ich hatte allerdings die Schale mit der Roulade in der Mikrowelle erwärmt, weil kalte Roulade wollte ich nicht wirklich essen. Für die Zubereitung habe ich gerade mal zwanzig Minuten benötigt und das auch nur, weil ich die Nudeln frisch gekocht hatte. Da ich, wenn ich es eilig habe, das Wasser immer Wasserkocher erhitze und erst dann in den Topf schütte, dauern die Nudeln meist nicht besonders lang.

In der unteren Schale hatte ich gekochte Nudeln eingefüllt, diese hatte ich in etwas Butter schwenkt, damit sie nicht so zusammenkleben. Natürlich hatte ich auch Soße mit hineingegossen aber die war dann nicht mehr zu sehen. Die Roulade habe ich wie man sieht einfach in Scheiben geschnitten und obenauf gelegt. Dann noch mit etwas Petersilie bestreut und fertig.

In die obere Schale kamen die Beilagen. Der Kohlrabisalat war ebenfalls schnell gemacht. Kohlrabi geschält, grob geraspelt und mit einer Vinaigrette angemacht. Dazu kamen dann noch 4 Tomaten, ein paar Weintrauben, Heidelbeeren und Pistazien. Also alles Sachen, die gerade in meiner Küche rumlagen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 11. Mai 2016

Bento Nr. 476 vegetarischer Kritharaki-Salat


Da sich fürs Bento eher kleine Nudeln eignen, benutzte ich auch immer wieder gerne Kritharaki oder auch griechische Reisnudeln. Die sind übrigens nicht aus Reis sondern es geht nur um die Form. Gerade im Frühling mag ich besonders leichte Salat und Mayo muss nicht wirklich in einen Nudelsalat.

Der Salat war recht schnell gemacht. Dafür hatte ich die Nudeln bissfest gegart. Als Dressing hatte ich ein einfaches Honig-Zitronen-Dressing zubereitet. Zusätzlich kamen noch rote und gelbe Tomaten, Frühlingszwiebel und Petersilie in den Salat.

In die zweite Bentoschale hatte ich etwas Obst - Banane, Heidelbeere und Weintrauben - und Gemüse - Möhre und Radieschen gepackt. In ein separates Schälchen kamen noch einige Fetakäsewürfel.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 10. Mai 2016

Bento Nr. 475 Zopfbrötchen mit Frischkäse


Wie man bei diesem Frühstücksbento sehen kann, stammt das noch von Ostern. Ich hatte mal wieder Osterzöpflis gebacken, allerdings ohne Sesam, den hatte ich gerade nicht da. Auch von der Größe hatte ich sie etwas kleiner geformt aber das tat dem Geschmack keinen Abbruch.

Das Brötchen hatte ich mit Bärlauchfrischkäse bestrichen und dazu einige Radieschen, Tomaten, Weintrauben und ein Stück Apfel eingepackt. Ein buntes Osterei durfte natürlich auch nicht feheln.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 9. Mai 2016

Bento Nr. 474 Glasnudelsalat mit sautierten Enoki-Pilzen


Am Wochenende war wieder mal viel los, deshalb gab es nur einfache Standardküche. Ich hatte nicht wirklich Zeit irgendwelche Experimente oder neue Rezepte auszuprobieren. Damit ihr diese Woche aber etwas zu lesen bekommt, werde ich mal ein paar Bentos aus meiner Fotoreserve veröffentlichen. Angefangen mit diesem Glasnudelsalat.

Zum satt werden hatte ich einen Glasnudelsalat mit einem pikantem Honigdressing zubereitet und dazu kamen ein paar sautierte und mit Sojasoße gewürzte Enoki-Pilze. Der Optik wegen hatte ich diese auf ein Salatblatt gelegt. In die Ecke kam noch die berüchtigte Bentotomate.

Als Beilagen hatte ich drei Tsukune (gebratene Hackfleischbällchen mit Teriyakisoße), Möhren-Namasu, zwei Apfelstücke und ein paar Weintrauben eingepackt.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 8. Mai 2016

Die Spargelsaison ist eröffnet


Da ich in letzter Zeit so stark eingespannt war, habe ich es gestern das erste Mal dieses Jahr geschafft, auf den Markt zu gehen. Ich finde das immer echt entspannend und außerdem kann man Lebensmittel von guter Qualität kaufen.

Natürlich habe ich mir gestern auch gleich eine ordentliche Portion Spargel mitgenommen. Bis auf ein paar ganz seltene Ausnahmen (manchmal bin ich einfach schwach) kaufe ich nur deutschen Spargel, denn geschmacklich sind da schon Welten.

Zur Eröffnung meiner Spargelsaison gab es das leckere Gemüse ganz klassisch mit neuen Kartoffeln und einer selbstgerührten Hollandaise. Einfach nur genial.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 7. Mai 2016

Bratwurst und Kartoffelsalat


Heute mal kein Rezept, denn meinen Kartoffelsalat habe ich hier schon vorgestellt. Aber auch Klassiker können sehr lecker schmecken. Man kann sich ja schließlich auch nicht immer etwas Neues einfallen lassen.

Das Neue heute waren die Bärlauchbratwürste, die wir auf den Rost gelegt hatten. Ich persönlich bin ja nicht wirklich ein Bratwurstfan aber ab und zu lasse ich mir auch eine schmecken.

So war es dieses Jahr auch zu Himmelfahrt grillen mit Freunden und da konnte ich der Bratwurst nicht widerstehen. Natürlich hatte wir auch noch andere Leckereien, denn jeder hatte etwas mitgebracht. Leider ist mein Fotoapparat nach dem obigen Bild ausgestiegen und deshalb gibt es keine Bilder von den anderen Gerichten.

Wir hatten trotzdem viel Spaß und haben das schöne Wetter genossen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 6. Mai 2016

Orecchiette mit Tomatensugo und Salsiccia


Bei mir gibt es ja öfters Nudeln und diese dann auch noch in jeder Form. Da ich jetzt mal wieder Gelegenheit hatte, frische Orecchiette und Salsiccia zu kaufen, habe ich mir dazu gleich ein passendes Rezept überlegt. Es sollte lecker sein aber mich auch nicht ewig in der Küche binden. Ich glaube mit meinem Rezept habe ich meine Vorstellungen umsetzen können.

Ich liebe Salsiccia, diese leckeren italienischen Bratwürste, die es bei uns meist mit einer feinen Fenchelnote gibt. Leider kann ich nicht immer welche kaufen aber wenn es mal klappt wird gleich zugeschlagen.

Zutaten:
1 Dose stückige Tomaten (ca. 800g)
2-3 Zweige Oregano
2-3 Zweige Zitronenthymian
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
4 Salsiccia
100 g Babyspinat
Pfeffer, Salz
Zucker
Olivenöl
einige Parmesanspäne

Zubereitung:
Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Hälfte der Zwiebeln und des Knoblauch in etwas Olivenöl anschwitzen, dann die Tomaten und den gehackten Oregano sowie Thymian dazu geben und mit Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker würzen. Das Sugo etwas einkochen lassen.

Die Wurstmasse aus den Salsiccia drücken und daraus kleine Bällchen formen. Diese in etwas Olivenöl von allen Seiten anbraten und dann in die Tomatensoße geben.

Die Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen, dann abgießen und zur Soße geben. Dann alles miteinander vermischen und zum Schluss den gewaschenen Spinat unterheben. Gegebenenfalls mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Auf Teller anrichten und mit Parmesanspänen bestreuen.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 5. Mai 2016

Erholungspause an der Mosel


Ein paar Tage frei waren genau das, was ich gebraucht hatte und so gönnte ich mir etwas entspannte Zeit an der Mosel im schönen Cochem.

Ich hatte schon vor einigen Jahren ein kleines süßes Hotel mitten in der Innenstadt entdeckt und da fahr ich immer gerne mal wieder hin. Am besten gefällt mir der persönliche Service, den man dort erhält.

Villa Tummelchen kann ich nur empfehlen.
 


Bei unserer Anreise erhielten wir zur Begrüßung frisch gebackene Waffeln mit selbstgemachten Aufstrich vom roten Weinbergpfirsich. Und so saßen wir nach einer entspannten Anfahrt auf der wunderschönen Terrasse mitten in der Sonne und ließen uns die Waffeln schmecken.

Beim Buchen hatten wir uns für ein Komplettpaket entschieden und dazu gehörten verschiedene Eintritte für Sehenswürdigkeiten in Cochem. Da nicht sicher war, wie lange das schöne Wetter anhält, habe wir uns gleich am zweiten Tag eine Fahrt mit der Bergbahn zum Pinner Kreuz gegönnt.

Da unser Urlaub der Entspannung dienen sollte, haben wir uns dort einfach in die Sonne gesetzt und bei einem Tässchen Tee die schöne Aussicht über Cochem gegönnt.

Zwischen den einzelnen Programmpunkten nutzten wir immer wieder die Zeit durch das knuffige Moselstädchen zu bummeln und die kleinen Geschäfte unsicher zu machen. Da wir außerhalb der Saison dort waren, hielten sich die Tourischaren in Grenzen und man konnte sehr entspannt bummeln.

Am Abend machten wir dann einen Weinkeller unsicher, den wir bei unserem letzten Besuch in Cochem bei einer Weinprobe entdeckt haben. Und ich muss sagen, es war damals die beste Weinprobe, die ich je besucht hatte. Anders als normalerweise nahm sich der Chef selbst die Zeit und erkundigte sich nach unseren Vorlieben und dann kredenzte er uns 9 sehr hochwertige Weine. Nicht wie das sonst üblich ist, so ein kleines Pfützchen im Plastebecherchen sondern ordentliche Portionen in tollen Gläsern.

Damals hatten wir "unseren" Wein entdeckt, den wir dieses Jahr wieder probieren wollten. Dazu gönnten wir uns noch ein kräftiges Schinkenbrot, das sehr gut zum süffigen Wein passte. Während des sehr schönen Abends nahm sich der Chef auch nochmal Zeit für uns und gab uns noch einige andere Weine zum Probieren. Dabei war ein weiß gekelterter Burgunder, von dem ich mir am Ende unseres Urlaubes ein paar Flaschen mitgenommen habe. Der Blanc de Noirs war wirklich ein richtiges Leckerchen.

Im Paket, das wir mit unseren Zimmern gebucht hatten, enthielt auch eine Moselfahrt nach Beilstein. Da immer noch sehr sonniges Wetter war, wollten wir uns diese Fahrt gönnen aber leider wurde in der Woche Beilstein nicht angefahren. Deshalb tauschten wir diesen Ausflug dann mit einer zweistündigen Moselrundfahrt.

Unser letzter Urlaubstag startete wie jeden Tag mit einem leckeren Frühstück aber das Wetter war nicht so sonderlich schön, deshalb starteten wir das Schlechtwetterprogramm.

Dazu gehörte eine Stadtrundfahrt mit dem Winzerexpress. In der gelben Minieisenbahn kann man sich einige interessante Ecken von Cochem ansehen und wird nicht nass. Auf die dazugehörige Weinverkostung haben wir verzichtet, den morgens gegen 10 brauche ich noch keinen Alkohol ;)

Im Anschluss daran besuchten wir den Bunker der Deutschen Bundesbank und erfuhren dort, dass es in Deutschland neben der D-Mark eine Zweitwährung gab, die die D-Mark im Kriegsfall hätte ersetzen können. Auf was für Ideen die im kalten Krieg doch gekommen sind aber das Museum war wirklich interessant. Da wir eine Einzelführung hatten, konnten wir dem Mitarbeiter sehr gut ausfragen und erhielten sehr viele zusätzliche Informationen.

Da der Bunker atomsicher gebaut war, gab es auch die ein oder andere interessante Einrichtung zu sehen. Das alles im Style der frühen sechziger Jahre.

Obwohl ich schon die Bunkeranlage an sich sehr interessant fand. Die dicken Panzertüren waren schon recht schwergängig. 

Nachdem fast anderthalben Stunden Bunkerbesichtigung haben wir uns noch sozusagen als Urlaubsabschluss in einem knuffigen Café ein lecker Stück Erdbeertorte gegönnt.

Eigentlich stand auf unserem Programm auch noch die Besichtigung der Reichsburg aber dort wurde gerade ein Actionfilm gedreht und wir hätten erst direkt am Abreisetag unsere Besichtigung durchführen können aber da hatten wir dann keine Lust mehr drauf.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr