Montag, 30. März 2015

Eine leckere Curry-Bolognese aus der Krups Prep&Cook


Bei meiner Probieraktion mit der Prep&Cook habe ich natürlich auch eine Bolognese zubereitet. Hierbei waren die Vorteile ganz klar das Einsparen der Schnippelei und die Verwendung von mageren Fleisch. Rinderhackfleisch darf ja 20% Fett enthalten und durch die Verwendung von magerem Muskelfleisch sinkt der Fettgehalt auf 6-7%. Das grob gewürfelte Rindfleisch hat sich innerhalb von 10 Sekunden in nicht zu feines Hack verwandelt. Allerdings haben sich beim Garen Fleischklumpen gebildet. Diese ließen sich aber mit dem Silikonlöffel zerdrücken. Ach ja einen sehr entscheidenden Vorteil hätte ich jetzt beinahe vergessen, ich habe Bolognese zubereitet, ohne dabei meinen kompletten Herd einzumatschen.

Zutaten:
500 g Spaghetti
500 g Rindfleisch aus der Schulter
2 Möhren
1 Stück Sellerie
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Öl
1 Esslöffel Gemüsebrühe
100 ml Wasser
3 Esslöffel Tomatenmark
2 Dosen  gehackte Tomaten
1 Esslöffel milde Currypaste
Pfeffer, Salz, Zucker
frischer Oregano
Parmesanspäne

Zubereitung:
Zuerst das grob gewürfelte Fleisch auf Stufe 12 10-15 Sekunden zerkleinern. Dabei darauf achten, dass das Hack nicht zu fein wird, dann aus dem Behälter nehmen. Möhren, Sellerie, Zwiebel und Knoblauch schälen, waschen und grob würfeln, in den Behälter geben und 10 Sekunden auf Stufe 11 zerkleinern.

Das Öl zum Gemüse geben und das Garprogramm P1 130°C und 5 Minuten einstellen. Dann Hackfleisch, Tomaten, Tomatenmark, Currypaste, Gemüsebrühe und Wasser ebenfalls in den Behälter geben. Kräftig mit Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker würzen. Das Garprogramm P2 95°C für 45 Minuten verwenden. Nach 10 Minuten eventuell das Programm unterbrechen und das Hackfleisch manuell etwas verteilen.

Während die Bolognese gart, reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Spaghetti darin bissfest garen. Die Bolognese nochmals abschmecken. Die Nudeln abgießen und mit der Bolognese zusammen anrichten. Mit frischen Oregano und frischem Parmesanspänen bestreuen.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 29. März 2015

Der Japanische Garten in Bad Langensalza


Passend zum beginnenden Frühling möchte ich heute ein paar Fotos vom letzten Jahr zeigen. Kurz vor dem Hanami haben wir den Japanischen Garten in Bad Langensalza besucht. Die Kirschblüte war auf ihrem Höhepunkt und der Spaziergang durch den Garten war sehr entspannend.

Der Besuch war mal wieder eine spontane Eingebung. Wir hatten an diesem Samstag einen Familienbesuch absolviert und dann einfach noch keine Lust nach hause zu fahren. Weil das Wetter einfach traumhaft war, sind wir auf die Idee gekommen, nach Bad Langensalza zu fahren. Auch ohne Navi haben wir den Japanischen Garten sofort gefunden. In aller Ruhe sind wir einmal quer durch den Garten spaziert. Zum Schluss wollten wir uns noch einen leckeren Tee im Teehaus gönnen und da war es mit der Ruhe erstmal vorbei. Da ich mein letztes Bargeld für den Eintritt bezahlt hatte, wollte ich dort mit Karte bezahlen aber nein wir nehmen nur Bargeld. Also sind wir einmal quer durch die Innenstadt gelaufen, bis wir einen Automaten gefunden hatten.

Zurück im Teehaus war das noch genau eine halbe Stunde geöffnet aber wir haben uns trotzdem einen leckeren Tee bestellt. Nach der kurzen Erklärung was wir da genau trinken und wie man den Tee ein zweites und drittes Mal aufgießt, konnten wir den Tee genießen. Die Bedienung fing dann eine halbe Stunde später an alles aufzuräumen aber uns ließ sie in Ruhe, bis wir unseren Tee ausgetrunken hatten und das obwohl das Teehaus längst geschlossen hatte. Das nenne ich mal Service.


















Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 28. März 2015

Bento Nr. 400 5erlei-Nudelsalat mit Pestodressing und Veggiebällchen


Jetzt hätte ich das Gewinnspiel von Sarah beinahe vergessen aber in letzter Minute ist es mir wieder eingefallen. Deshalb widme ich mein 400. Bento Sarahs 5. Bloggeburtstag. Beim jetzt zweiten Versuch habe ich aber aufgepasst, dass das Bild korrekt passt, bevor ich das Bento auffuttere.

Ich lese schon eine Weile bei ihr mit und mir gefällt ihre Mischung der Themen. Bei ihr geht es neben dem Bento unter anderem auch um Cosplay, asiatische Rezepte und Lebensmittel und vieles mehr. Bevor es zum Bento geht noch ein Schwank aus meiner Blogkindheit. Euch ist sicherlich die Ähnlichkeit unserer Blognamen aufgefallen aber das ist reiner Zufall. Als ich vor jetzt fast 4 Jahren meinen Blog begonnen hatte, habe ich verschiedene Namensmöglichkeiten überlegt und "Lecker Bentos und mehr" gefiel mir von allen am besten. Da der Namen nicht vergeben war, habe ich meinen Blog so genannt aber 2 Monate später entdeckte ich Sarahs Blog. Erst habe ich überlegt, ob ich meinen umbenenne aber mir ist kein passender eingefallen, der nicht auch schon irgendwie belegt gewesen wäre und so ist es dabei geblieben.

Um an Sarahs Gewinnspiel teilzunehmen muss man ein Gericht bzw. ein Bento zum Thema 5 zubereiten. Genau das habe ich gestern gemacht. Bei mir gibt es einen Nudelsalat der neben dem Dressing zwar nur 5 Zutaten enthält aber trotzdem sehr lecker war.

5erlei-Nudelsalat mit Pestodressing (1 Portion)

Zutaten:
70 g Nudeln
2 Teelöffel rote Zwiebelwürfel
6-7 Kirschtomaten
2 Teelöffel Kapern
einige Blätter von einem Salatherz
1 gehäuften Teelöffel Bärlauchpesto
1 Teelöffel Essig
1 Teelöffel Olivenöl
Pfeffer, Salz, Zucker

Zubereitung:
Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen und dann abgießen. Derweil das Dressing bereiten, dafür Pesto, Essig, Öl, Pfeffer, Salz und eine Prise Zucker miteinander verrühren. Die heißen Nudeln mit dem Dressing vermischen und abkühlen lassen. Die Zwiebelwürfel und Kapern dazu geben. Die Tomaten halbieren und ebenfalls zum Salat geben. Alles eventuell nochmal abschmecken.


Wie es sich für ein ordentliches Bento gehört, habe ich mir noch etwas Eiweißhaltiges eingepackt. Die Veggiebällchen sind gekauft, ich wollte sie einfach mal ausprobieren. Nochmal muss ich sie allerdings nicht kaufen.


Als "Nachtisch" hatte ich noch Mandarinen, Physalis und ein paar Heidelbeeren.



Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 27. März 2015

Creamy Cheesecake mit der Krups Prep & Cook


Bei Mari hatte ich letzten interessante Rezepte für Cheesecakes gesehen. Jetzt wo ich die Prep & Cook teste, passt das eine Rezept besonders gut. Deshalb habe ich es gleich mal ausprobiert. Das Originalrezept findet ihr hier.

Der Cheesecake hatte durch die Orangenschale ein wirklich fruchtiges Aroma und die Käsemasse war sowas von cremig, ich habe sofort wieder Pfützchen auf der Zunge. Gebacken ist die Köstlichkeit übrigens sehr einfach.

Zutaten:
100 g Schokokekse
50 g Butter
250 g Frischkäse
200 g Sahne
3 Eier
90 g Zucker
Schale einer Bio-Orange

Zubereitung mit der Prep & Cook:
Das Knet- und Mahlmesser einsetzen und die Kekse grob zerbrochen in den Behälter geben. Die Kekse bei Stufe 10 eine Minute zerkleinern. Die Butter zugeben und auf Stufe 7 bei 45°C 10 Minuten schmelzen lassen. Den Krümelteig in einer mit Backpapier ausgelegte 18er Springform verteilen und festdrücken.

In den gereinigten Behälter den Misch- und Rühraufsatz setzen und die restlichen Zutaten dazu geben. Die Masse auf Stufe 12 eine Minute verrühren. Dann vorsichtig auf den Schokoboden gießen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Unter-/Oberhitze) 40 Minuten (ich mag helle Kuchen) backen.

Den Kuchen im Ofen etwas auskühlen lassen, dann mit einem spitzen Messer den Rand von der Springform lösen. Den Kuchen im Kühlschrank fertig auskühlen lassen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 26. März 2015

Bento Nr. 399 Avokado-Nudelsalat


Für dieses Bento hatte ich mal wieder mein Abendessen kreativ weiterverarbeitet. Es gab Nudeln Bolognese und da habe ich einfach eine Portion Nudeln für den Salat zur Seite genommen und aus etwas Hackfleisch Fleischbällchen zubereitet. Der Rest war dann auch schnell zurecht gemacht.

 In der Schale habe ich etwas Gurkensalat, eine Tomate, eine Mandarine, Weintrauben, ein Stück Kuchen und mein letztes Matcha-Kitkat.
Der Nudelsalat war auch recht einfach zubereitet. Ich habe einfach eine Honig-Vinaigrette mit den gekochten Nudeln vermischt, einige Frühlingszwiebeln und ein paar Tomaten dazu gegeben, dann die Fleischbällchen obenauf gepackt und schon war alles fertig.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Mittwoch, 25. März 2015

Kartoffel-Porree-Suppe aus der Krups Prep & Cook


Diese Suppe mit der Prep & Cook zu kochen war ein echter Hit. Na ja eigentlich hat die Küchenmaschine alleine gekocht. Bei diesem Rezept kann die herkömmliche Kochweise nicht mithalten. Einfach alles in den Behälter werfen, Programm aussuchen, Knöpfchen drücken und faul auf Couch rumlümmeln. Natürlich kann man die Suppe auch ganz normal zubereiten aber da muss man schon gelegentlich rumrühren.

Zutaten:
2 Stangen Porree
4 mittelgroße Kartoffeln
2 Knoblauchzehen
800 ml Gemüsebrühe
8 Scheiben Bacon
2 Scheiben Toastbrot
1 Esslöffel Butter
Pfeffer, Salz
Petersilie als Deko

Zubereitung:
Das Gemüse putzen, waschen und grob würfeln. Das Universalmesser einsetzen und das Gemüse in den Behälter füllen, danach die Brühe darüber gießen. Alles mit Pfeffer und Salz würzen. Das Suppenprogramm P1 verwenden. Die Suppe bei 95°C 40 Minuten garen.

Derweil den Bacon ohne Fett knusprig braten, aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp abkühlen lassen. Die Butter schmelzen, das Weißbrot würfeln und in der Butter goldgelb rösten.

Die Suppe auf Teller verteilen und mit Bacon, Brotwürfeln und etwas gehackter Petersilie bestreuen. 

  

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 24. März 2015

Schoko-Mandel-Kuchen (glutenfrei)


Da ich am Wochenende weiter fleißig mit meinem neuem Küchenhelfer herumprobiert habe, gibt es nun wieder eines der ausprobierten Rezepte. Mein Kuchen war echt lecker und mit dem Eis ein wahres Genuss. Allerdings hatte mein Ergebnis mit dem Bild im Krups Kochbuch keinerlei Ähnlichkeit. Schon beim Einfüllen in die Springform war mir klar, dass es bei mir nur ein flacher Kuchen wird.

Bei diesem Rezept habe ich auch ein erstes Manko entdeckt und zwar das Kochbuch. Bei Kochrezepten halte ich mich selten an Vorgaben bei Backrezepten ist das etwas anderes. Wenn man da die Vorgaben nicht ordentlich befolgt, hat man ein Stück Kohle statt einem leckeren Kuchen, wenn man Pech hat. In dem Rezept ist weder die Größe der Springform noch genaue Informationen zu den Backtemperaturen angegeben. Da steht nur bei 180°C 20-30 Minuten backen. 180°C Ober- und Unterhitze oder Umluft und was macht der mit dem Gasherd, na der wird hoffentlich genug Erfahrung haben, um zu raten, welche Einstellung man verwendet.

Aber jetzt zum Positiven es war sehr einfach die Schokolade und die Butter zu schmelzen und dann den Teig in der gleichen Schlüssel zuzubereiten. Kein Wasserbad und nichts zum extra reinigen. Apropos reinigen, im Testforum wurde auf die Reinigungsfunktion hingewiesen. Mir muss das in den Unterlagen irgendwie durch die Lappen gegangen sein. Einfach mit dem Schlag- und Rühraufsatz bei Stufe 7 und 90°C ca.  1l Wasser und 1-2 Tropfen Spüli 1 Minute erhitzen. Ich fand bei dem klebrigen Kuchenteig 2 Minuten passender. Danach einfach alles ausgießen, kurz ausspülen und trocknen und schon ist der Behälter sauber für den nächsten Test.

Kommen wir nun zum Rezept.

Zutaten:
100 g zimmerwarme Butter
200 g Zartbitter-Schokolade
120 g Rohrzucker
150 g gemahlene Mandeln
1 Teelöffel Backpulver
3 Eier

Zubereitung mit der Prep & Cook:
Zuerst das Knet- und Mahlmesser einsetzten und dann die Butter und Schokolade in Stücken in den Behälter geben. Beides auf Stufe drei bei 45°C 10 Minuten schmelzen lassen.

Dann die restlichen Zutaten dazu geben und mit dem Teigprogramm P3 verarbeiten. In eine gefettete Springform (wer einen flachen haben möchte Durchmesser 26cm und bei einem hohen Durchmesser 22cm) füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft) 20 Minuten backen, dann mit dem Stäbchen probieren. Bei der hohen Variante könnte es sicher noch 5 Minuten länger dauern.

Zubereitung ohne Prep:
Schokolade und Butter im Wasserbad unter Rühren schmelzen und dann abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Schokoladenmasse langsam unterrühren. Zum Schluss die Mandeln und das Backpulver dazu geben und alles verrühren. Dann wie oben.

Ich habe den Kuchen dann noch mit etwas Kakao bestäubt.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr