Mittwoch, 6. Mai 2015

Mein Restemenü für die aktuelle Blogparade beim Küchenatlas


In der Blogparade beim Küchenatlas geht es im Mai um kreative Resteküche. Das Tolle an der aktuellen Blogparade ist, dass für jeden eingereichten Beitrag 5€ für das Projekt Über den Tellerrand gespendet wird. Mit der ganzen Aktion wird gleichzeitig auf die Europäischen Nachhaltigkeitswoche und in deren Rahmen auch auf die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit hingewiesen.Um an der Blogparade teilzunehmen, habe ich ein kleines Restemenü für zwei Personen zubereitet.

So viele Reste gibt es bei mir ja nicht, denn das meiste wird verwertet oder eingefroren. Früher blieb häufiger etwas übrig aber mittlerweile gelingt es mir meistens so zu kochen, dass keine Reste entstehen. Natürlich hat man aber immer wieder etwas übrig, ob es die Pilze nur in 400g-Packungen gibt und man nur 200g braucht oder die 100ml Sahne, die es nur im 200ml-Becher gibt. Ich habe für die kreative Resteküche sogar das passende Kochbuch da.Und bei meinen Tiefkühlsammelsurium veranstalte ich regelmäßig ein Tiefkühl-Lotto, mit durchaus leckeren Ergebnissen.

Eine sehr praktische Resteverwertungs-methode stellt ja das Bento dar. Darin kann man Reste (auch extra eingeplante) gut verwenden. Wie zum Beispiel bei diesem leckeren Salat aus Ofengemüse sehen kann.

Die Reste hatte ich Sonntags noch bei mir rummurmeln. Der Feldsalat war ein Rest vom Samstag und auch schon ein bisschen laff. Aber da hilft der alte Trick meiner Oma, den Salat einfach eine Stunde in reichlich Wasser legen, danach ist er wieder verwendbar. Dann hatte ich noch einen Rest Bärlauchpaste da, für eine Portion Nudeln hätte es nicht gereicht aber für ein Salatdressing. Die massakrierte Zitrone war übrig, weil ich zum Backen nur Schalenabrieb benötigt hatte. Von da waren auch die Eigelbe übrig. Die drei Lammwürstchen waren noch vom Abendessen übrig und die drei Scheiben Bacon lagen auch schon ein paar Tage im Kühlschrank. Erdbeeren und Himbeeren waren noch vom Packen des Picknickbentos übrig. Ach ja und die Süßkartoffel lag jetzt auch schon seit zwei Wochen rum.

Feldsalat mit Bacon und Himbeeren

Zutaten für zwei Portionen:
Zwei Hände Feldsalat
3 Scheiben Bacon
etwas Bärlauchpaste
1/2 Zitrone
einige Himbeeren
Olivenöl
etwas Honig

Zubereitung:
Den Feldsalat gründlich waschen und trocken schleudern. Den Bacon ohne Fett in einer Pfanne braten, dann auf Küchenpapier entfetten und kleinbröseln.

Die Zitrone auspressen und den Saft mit der Bärlauchpaste, Honig, Öl, Pfeffer und Salz zu einem Dressing verrühren. Das Dressing über den Feldsalat geben, alles vermischen und auf Teller anrichten. Mit den Himbeeren und dem Bacon bestreuen.
Pfeffer, Salz

Currywurst mit Süßkartoffelpommes

Zutaten für zwei Personen:
1/2 Mango
80 ml Ketchup
2 Esslöffel Sojasauce
1 Teelöffel Tabasco
2 Teelöffel milde Currypaste
1-2 Teelöffel Zucker
1 Teelöffel Zitronensaft
200 ml Cola
3 Lammbratwürstchen
1 große Süßkartoffel
Salz
Paprika edelsüß
Currypulver
Öl

Zubereitung:
Die Mango schälen und fein würfeln. Die Fruchtwürfel mit Ketchup, Sojasoße, Tabasco, Currypaste, Zucker, Zitronensaft und der Cola verrühren und auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Die Süßkartoffel schälen und in gleichmäßige Streifen schneiden. Öl erhitzen und die Pommes darint frittieren. Mit Salz und Paprikapulver würzen.

Die Bratwürste braten, in Scheiben schneiden und mit Currysoße übergießen. Dann etwas Currypulver darüber stäuben.

Vanillepudding mit Erdbeeren

Zutaten für zwei Portionen:
1/2 Vanilleschote
300 ml Milch
2 gestrichene Esslöffel Stärke
2 Eigelb
1,5 Esslöffel Zucker
Zitronensaft

Zubereitung:
Die Vanilleschote längst halbieren und das Mark mit dem Messerrücken herausschaben. Zwei Esslöffel Milch abnehmen, den Rest mit 1 Esslöffel Zucker,  Vanillemark und -schote zum Kochen bringen. Die abgenommene Milch mit der Stärke und dem Eigelb glatt rühren.

Die Vanilleschote aus der Milch nehmen und die Stärkemischung unter stetigen Rühren dazu geben. Kurz aufkochen lassen und in Gläser füllen. Um Haut auf dem Pudding zu verhindern, etwas Klarsichtfolie beim Abkühlen darauflegen.

Die Erdbeeren putzen, waschen und halbieren. Mit einigen Spritzern Zitronensaft und dem restlichen Zucker verrühren. Die Erdbeeren auf den abgekühlten Pudding verteilen und eventuell mit etwas Minze dekorieren.

Ich habe übrigens die Prep & Cook verwendet, bei der musste ich nur alle Puddingzutaten in den Behälter geben und das Dessertprogramm für 10 Minuten laufen lassen.


 Da es auch mal einen Rest von einem Rest gibt, kamen die Reste natürlich ins Bento. Was da genau drinne ist, gibt es dann morgen.






Blogparade im Mai: Kreative Resteküche - 5 € für Eure Ideen für einen SEHR guten Zweck :-)


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Dienstag, 5. Mai 2015

Bento Nr. 407 Vegetarischer Kartoffelsalat und ein Dankeschön an Sarah


Da wir heute Abend ein paar Stücke Fleisch auf den Grill werfen wollen, benötige ich zum Mittag nur ein kleines Bento. Und da konnte ich gleich meine neue Bentobox einweihen, denn sie hat nur 580ml Inhalt.

Die schicke gelbe Bentobox habe ich beim Gewinnspiel zum 5. Geburtstag von Sarah's Blog "Bento und mehr" gewinnen können. Zu der Box habe ich noch eine Kühltasche und einige leckere Nascherein von Sarah erhalten.

Hier nochmals ganz lieben Dank an Sarah für den schönen Preis.

Besonders cool finde ich den Sojabohnenanhänger, in dem sind sogar kleine Sojabohnen.


Aber jetzt kommen wir mal zum Bento. In die obere der beiden Schalen habe ich eine Portion Kartoffelsalat mit Sourcreme, Radieschen und Gürkchen gefüllt. Dazu hatte ich ein wachsweich gekochtes Ei eingepackt.

Die untere Schale habe ich mit Vitaminen gefüllt. Im roten Silikonschälchen hatte ich Rotkraut-, Weikraut- und Mörensalat. Dazu habe ich Weintrauben, Physalis, Radieschen und eine Mini-Tomate eingepackt.

Auch der Deckel der Bentobox ist praktisch für kleine Snacks.


Gewinnspiel Apropos Gewinnspiel hier nochmal eine kleine Erinnerung an mein Gewinnspiel zum 4. Geburtstag meines Blogs. Das Gewinnspiel geht noch bis zum 25. Mai.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Montag, 4. Mai 2015

Wels mit Frühlingsgemüse-Ragout



Nachdem ich letztes Jahr in einem Stück Skrei einen Wurm gefunden hatte, kam Fisch bei mir nicht mehr so häufig auf den Tisch. Wenn es welchen gab, habe ich mir Sorten ausgesucht, die von dem Viechzeug nicht befallen werden. Den Wels für dieses Rezept habe ich mir direkt im Zuchtbetrieb gekauft, da ist man auch ziemlich sicher vor solchem Ungetier.

Zutaten:
1 Kohlrabi
2-3 Möhren
3-4 Frühlingszwiebeln
Butter
1/4 l Gemüsefond
100 ml Sahne
1 Welsfilet
1 Glas Weißwein
Bio-Zitronenschale
etwas Dill

Zubereitung:
Das Gemüse putzen, waschen und in gleichgroße Streifen schneiden. Dann in etwas Butter glasig andünsten, mit Pfeffer und Salz würzen, Sahne und Gemüsefond dazugießen und bei 180°C für 10 Minuten in den Backofen geben.

Den Fisch waschen, trockentupfen und ebenfalls mit Pfeffer und Salz würzen. Den Fisch mit der Hautseite nach oben auf das Gemüse setzten und für weitere 10 Minuten in den Ofen schieben.

Das Ragout aus dem Ofen nehmen und den Sud vorsichtig abgießen und dabei auffangen. Den Sud aufkochen, den Weißwein dazu gießen und alles etwas reduzieren lassen. Mit dem Pürierstab aufschäumen.

Das Gemüseragout auf einem Teller anrichten, das Welsfilet obenauf legen und etwas Soße dazu geben. Zum Schluss mit Dill und etwas geriebener Zitronenschale garnieren.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Sonntag, 3. Mai 2015

Leckere Übernachtbrötchen


Bei meinem Produkttest mit der Krups Prep & Cook ist mir bei Antje M. dieses leckere Brötchenrezept untergekommen. Ich habe es jetzt bereits mit verschiedenen Mehlsorten ausprobiert und es hat jedes Mal hervorragend geklappt. Bei der Verwendung von Vollkornmehl musste ich nur etwas mehr Wasser zugeben, weil der Teig etwas fest war. Meinen ersten Versuch hatte ich mit Dinkelmehl gestartet. Da ich gerade keine Körner zum Bestreuen da hatte, habe ich das einfach weggelassen.

Zutaten:
1/2 Päckchen Trockenhefe
250 ml lauwarmes Wasser
425g Dinkelmehl
1 1/2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Zucker
1 Esslöffel Sonnenblumenöl


Zubereitung:
Die Hefe mit Mehl, Salz und Zucker vermischen, dann das Wasser und das Öl zugeben und alles gründlich verkneten.

Den fertigen Teig zu einer Kugel oder Rolle formen und in 8 gleichgroße Stücke teilen. Aus diesen wieder Kugeln formen und diese in eine mit Backpapier ausgelegte Springform legen. Diese mit Alufolie abdecken und die Brötchen über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Morgens die Brötchen in den nicht vorgeheizten Backofen bei 200°C (O/U) ca. 25 Minuten backen. 

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Samstag, 2. Mai 2015

Eingelegte Lotuswurzel (Su rekon)


Für das gestrige Bento hatte ich noch ein farbliches Highlight gebraucht und weil ich bei unserem Asiaten zufällig Lotuswurzel zu kaufen bekommen habe, dachte ich mir, dass sich diese farblich gut im Bento machen würde. Ich hatte rote Beete Pulver zum Einfärben, man kann natürlich auch normale Lebensmittelfarbe verwenden.

Zutaten:
1 Lotuswurzel (es geht auch mit tiefgefrorenem Lotus)
1 1/2 Esslöffel Zucker
1 Esslöffel Mirin
4 Esslöffel Reisessig
1/2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel rote Beete Pulver

Zubereitung:
Die Lotuswurzel schälen und 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in Salzwasser ca. 5 Minuten kochen. Abgießen und unter kaltem Wasser abschrecken. Zucker, Mirin, Reisessig und Salz erhitzen und solange rühren, bis sich Salz und Zucker aufgelöst haben. Die Essig-Mischung mit dem rote Beete  Pulver verrühren und über die Lotuswurzeln gießen. Alles gründlich vermischen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Freitag, 1. Mai 2015

Bento Nr. 406 Picknickbento zum 1. Mai


Was eignet sich als Unterwegsverpflegung besser als ein Bento. Zum heutigen Feiertag werden bestimmt wieder viele unterwegs sein und wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, gibt es nichts besseres als ein kleines Picknick zu veranstalten.

Bei meinem heutigen Picknickbento habe ich sowohl asiatische als auch europäische Ideen umgesetzt. Ich denke, mir ist eine farbenfrohe Leckerei gelungen, die gut für zwei Personen mit ordentlich Appetit reicht.

In der asiatischen Bentoschale habe ich Onigirazu zubereitet, einmal mit Lachs und Avokado und einmal mit Thunfischmayonnaise gefüllt.

Passend dazu habe ich Riesengarnelen im Kartoffelmantel, eingelegte Lotuswurzel, Edame und Enoki-Pilze miteingepackt.

Die europäisch gehaltene Bentoschale enthält kleine Sandwiches mit Hühnerfilet und Cheddarkäse. Dazu gab es noch ein paar Vitamine.

Ich hatte Weintrauben-Käse-Spieße, Tomate-Mozzarella-Spieße, Minipaprika mit Fetawürfelchen gefüllt und Tomatenherzchen eingepackt.

Natürlich darf bei einer ausgewogenen Mahlzeit ein Nachtisch nicht fehlen. Dafür hatte ich zwei Packungen Kekse eingepackt und reichlich Obst. Wie man sehen kann, gabs Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren und Mispeln. Fürs Auge noch ein paar Minzblätter und Schokiherzen.
Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Donnerstag, 30. April 2015

Japanische Mayonnaise


Jetzt wo ich so eine geniale Küchenmaschine habe, musste ich natürlich auch mal probieren damit Mayonnaise zu machen. Ich habe mir mal das Rezept für japanische Mayonnaise bei Mari gemopst.

Die japanische Mayonnaise schmeckt weniger fettig und durch den fehlenden Senf und den verwendeten Reisessig ist sie auch viel milder

Aufgrund meiner bisherigen Mayonnaise-Erfahrung sollten alle Zutaten die gleiche Temperaturen haben und da am besten Zimmertemperatur.

Zutaten:
1 Eigelb
1 Esslöffel Reisessig
Salz, Zucker
um die 150 ml Sojaöl

Zubereitung:
Das Eigelb mit dem Essig sehr gründlich verrühren. Dann das Öl jeweils tröpfchenweise dazu geben und verrühren. Die Mayo ist fertig, wenn sich eine schöne cremige Struktur gebildet hat. Zum Schluss mit Zucker und Salz würzen. (Da habe ich mich nicht an Maris Vorgaben gehalten, ich schmecke immer lieber ab)

Zubereitung mit der Prep&Cook:
Mit dem Schlag- und Rühraufsatz das Eigelb und den Essig auf Stufe 6 verrühren. Dann das Öl langsam durch die Deckelöffnung hinein träufeln. Solange rühren, bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Zucker würzen.