Montag, 21. August 2017

Minigarten im Körbchen


Eine meiner Freundinnen hat mich die ganze Zeit bei meinem Kochprojekt unterstützt. Sie hat bis auf zwei an allen Kochveranstaltungen teilgenommen und das für lau. Ok sie hatte jeden zweiten Samstag ein leckeres Mittagessen aber es war trotz allem schon eine Herausforderung. Um mich für den Einsatz zu bedanken hatte ich für sie einen kleinen Minigarten für ihren Balkon vorbereitet.

Da ich mir nur im Groben überlegt hatte, was ich da so alles ins Körbchen packen werde, war ich einfach durch einen Gartenfachmarkt gestürmt und hatte erstmal ordentlich eingekauft. Zuhause habe ich dann einfach alles hingestellt und das fertige Aussehen entstand so pö a pö.

Das einzige was ich längerfristig besorgt hatte, war der Liegestuhl. Den hatte ich schon zwei Wochen vorher online gekauft und wie so oft, wurde er dann genau einen Tag zu spät geliefert. So das ich das Körbchen unvollendet überreicht hatte und den Liegestuhl dann zwei Tage später nachreichen musste. Aber das war nicht wirklich schlimm, da hatte ich mich einfach bei meiner Freundin zum Kaffee eingeladen und wir hatten dadurch noch einen netten Nachmittag.

Das kleine Körbchen wollte ich eigentlich mit Teichfolie ausschlagen, denn da hatte ich noch welche da von meinem vertikalem Beet auf dem Balkon aber die war einfach zu störisch. Da habe ich mir einfach mit einem großen Müllsack beholfen und den doppelt verwendet. Damit alles ordentlich hält habe ich dann doppelseitiges Klebeband genommen, um die Folie im Körbchen zu fixieren.

Im nächsten Arbeitsschritt hatte ich etwas Erde eingefüllt, dann die Pflanzen an den Rand gesetzt und alles mit Erde aufgefüllt. Bei den Pflanzen hatte ich mich für Minze, Zitronenverbene, Erdbeeren und eine Grasnelke entschieden

An den Pflanzen entlang hatte ich dann eine Kante aus weißen Steinen gelegt und die übrig gebliebene Fläche mit feinem Sand aufgefüllt.

Um den "Garten"Charakter zu erhöhen hatte ich kleine Minitöpfe gekauft und die mit etwas Thymian und kleinen Steinrosen bepflanzt. Damit die Töpfe an den entsprechenden Stelle stehen bleiben, hatte ich sie mit einem Zahnstocher fixiert.

Zum Schluss kamen noch ein paar Dekoelemente wie die kleine Glaskugel und das Dankeschönschild dazu. Den Liegestuhl musste ich ja dann nachreichen, weil er wie bereits geschrieben einen Tag zu spät geliefert wurde.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Das ist ein wundervolles Dankeschön! Hast du toll gestaltet. Viele Grüße Jeannine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank meiner Freundin hat es auch sehr gut gefallen. Sonnige Grüße Danii

      Löschen