Dienstag, 21. Mai 2013

Flammkuchen mit Spargel und Bärlauch


Ich liebe Filoteig (Yufkateig). Im gebackenen Zustand erinnert er an Blätterteig, ist aber bedeutend kalorienärmer. Eigentlich habe ich immer eine Packung im Kühlschrank. Da der Teig geschmacksneutral und außerdem sehr schnell zubereitet ist, kann man ihn vielfältig einsetzen. Hier, hier, hier, hier und hier ein paar Beispiele.

Zutaten:
500 g grüner Spargel
100 g Cocktailtomaten (ich hatte rote und gelbe)
4 Lauchzwiebeln (musste ich durch Schalotten ersetzen)
100 g geriebener Gouda
etwas Parmesan
einige Blätter Bärlauch
150 g Kräuter Crème fraîche
1 Packung frischer Filo-Teig
Pfeffer, Salz, Zucker

Zubereitung:
Zuerst den Spargel waschen, die holzige Enden abschneiden, eventuell nachschälen und in 2 cm lange Stücke schneiden. Dann in kochendem Wasser, das mit Salz und Zucker gewürzt ist, 2-3 Minuten kochen. Den Spargel abgießen, in Eiswasser abschrecken (damit er die grüne Farbe behält) und gut abtropfen lassen.

Derweil die Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Etwas vom Zwiebelgrün beiseite stellen. Den Bärlauch waschen, trocken schleudern und in feine Streifen schneiden. Crème fraîche mit Pfeffer und Salz würzen. Die Tomaten waschen und halbieren.

Den Teig aus der Verpackung nehmen und dann blattweise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und jeweils dazwischen mit etwas Wasser bestreichen. Jetzt Crème fraîche darauf verteilen und mit dem Gouda bestreuen. Spargel, Frühlingszwiebel, Bärlauch und Tomaten gleichmäßig auf dem Filoteig verteilen.

Den Backofen auf 225 °C vorheizen und den Flammkuchen 15 Minuten backen. Wenn der Käse goldbraun ist, das restliche Lauchzwiebelgrün über den Flammkuchen streuen und etwas Parmesan darüber reiben.


Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Kommentare:

  1. Der sieht ja lecker aus. Und mittlerweile gibt es ja auch guten veganen Käse zum Überbacken.
    Leider war meine erste Erfahrung mit Filoteig sehr negativ. Jetzt muss ich erst einmal eine Riesen-Hemmschwelle einreißen, um mich da wieder ranzutrauen. Ich würde wohl eher einen dünnen Hefeteig nehmen. ^^;;
    Liebe Grüße,
    Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte mir vorstellen, dass der Flammkuchen auch mit einem dünnen Hefeteig oder mit Blätterteig sehr gut schmecken würden. Warum hattest Du schlechte Erfahrungen gemacht?
      Liebe Grüße Danii

      Löschen
    2. Ich hatte mal Filoteig-Schoko-Sandwiches machen wollen (anlässlich meiner Törtchen-Buch-Durchback-Aktion). Das ging so schief. Und geschmeckt hat er mir auch nicht. Da war irgendwas drin ...
      Vielleicht sollte ich mal einen anderen Hersteller testen.

      Löschen
    3. Ich nehme immer den von Tante Funny. Dadurch dass ich den dann immer mit Wasser und nicht mit flüssiger Butter einstreiche, ist der nicht so fettig wie Blätterteig und ich finde den Geschmack sehr neutral. Allerdings nimmt der sofort Kühlschrankgeschmack an, wenn man eine angebrochene Packung nicht wirklich dicht verpackt wieder in den Kühlschrank legt. Du gibst doch sonst nicht so schnell auf ;D
      Lieben Gruß Danii

      Löschen
    4. Danke für den Tipp. Dann mach ich mich mal auf die Suche nach dem von Tante Funny.

      Löschen
    5. Da bin ich ja gespannt, ob der Dir besser schmeckt.
      Lieben Gruß Danii

      Löschen