Samstag, 5. Mai 2012

Bärlauchwürzpaste



Bärlauch ist ja bekanntlich sehr schwer zu konservieren. Trocknen geht nicht und beim Einfrieren geht auch sehr viel Geschmack verloren. Deshalb verarbeite ich ihn einfach zu einer Würzpaste und die hält sich im Kühlschrank schon mal ein halbes Jahr, wenn sie bis dahin nicht alle ist. Diese Würzpaste eignet sich sehr gut für Salatdressing und Marinaden. Ach eigentlich kann man die überall einsetzen, wo man gerne Bärlauchgeschmack haben möchte. Die Zubereitung ist extrem simpel.

Zutaten:
100 g Bärlauch
100 ml neutrale Öl
etwas Salz

Zubereitung:
Die Blätter abspülen und vorsichtig trockentupfen. Dann grob zerkleinern und mit dem Öl fein pürieren. Zum Schluss kommt das Salz dazu. Das Püree in sterilisierte Gläser füllen und mit etwas Öl bedecken.

Kommentare:

  1. Ich bin ja begeistert, dass sich die Paste so lang hält. Die werd ich nächstes Wochenende auch machen. Ich mach sonst immer ein Pesto, aber das hält sich nicht so lang. Danke für die Idee.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Pesto ist das Problem, dass da Käse und Pinienkerne bzw. Mandeln mitdrin sind und deshalb wird es schnell schlecht. Mein letztes Glas Bärlauchpaste vom letzten Jahr habe ich im Januar aufgemacht. Jetzt habe ich gerade das 10. Glas zugeschraubt. Jetzt reichts auch. *g*

      Löschen