Sonntag, 20. November 2011

Wiener Schnitzel


Heute kam bei uns ein richtiger Klassiker auf den Tisch - das Wiener Schnitzel. Ich mag ja eigentlich panierte Speisen nicht besonders aber bei einem leckeren Kalbsschnitzel mach ich ab und zu eine Ausnahme. Eigentlich schon spaßig war ich eigentlich nie ein Schnitzelfan aber bei einer Folge der Kochprofis haben sie mal gezeigt, wie man Schnitzel richtig zubereitet. Besonders neugierig hatte mich die fluffig aussehende Panade gemacht, bei den Schnitzeln, die ich bisher kannte, war die eher fest. Und wie das bei mir so ist, musste ich das unbedingt ausprobieren mit tollen Schnitzeln als Ergebnis.
Zutaten:
Kalbsschnitzel
Mehl
Semmelbrösel
Ei
Pfeffer, Salz
Butterschmalz

Zubereitung:
Das mit Pfeffer und Salz gewürzte Fleisch mit etwas Mehl bestäuben. Wenn die Schnitzel zu dick geschnitten sind oder man größere Schnitzel möchte, das Fleisch vor dem Würzen plattieren.

Nach dem Mehlieren das Fleisch durch verquirltes Ei ziehen. Das überschüssige Ei dabei abtropfen lassen.

Zum Schluss das Fleisch in Semmelbröseln wenden. Die Brösel dabei etwas andrücken.

Die fertigen Schnitzel sollten so aussehen. Paniert sollten sie aber nicht zu lange herumliegen sondern gleich gebraten werden.

Jetzt die Schnitzel im tiefen Fett bei mittlerer Temperatur unter zweimaligen Wenden langsam goldbraun braten. Zum Braten verwende ich immer Butterschmalz, das gibt einen besonderen Geschmack. Nach dem Braten auf Küchenpapier entfetten.

Hier kann man gut sehen, wie schön locker die Panade aufgegangen ist. Das funktioniert aber nur in tiefem Fett, wenn man damit sparsam umgeht, gibt das die übliche feste Panade, auch in der Fritteuse funktioniert das nicht so gut. Im Übrigen, wenn man die Schnitzel danach auf Küchenpapier entfettetet, enthalten die dann auch nicht mehr Fett als die in wenig Fett gebraten sind.

Kommentare:

  1. Mmmh sieht das lecker aus... bekomme glatt Kohldampf ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Das wars auch und dieses Schnitzel hat wirklich nichts mit dem Einheitsfraß zu tun, der sonst immer unter dem Namen Schnitzel angeboten wird. Vor allem das Kalbsfleisch schmeckt mir halt viel besser als Schwein. LG

    AntwortenLöschen
  3. da stimme ich dir zu, bin auch nicht sooo für Schwein... vorallem ist Kalb ja viel zarter.

    AntwortenLöschen
  4. Ja du hast voll und ganz recht. Vor allem war heute die Fleischqualität hervorragend. LG

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe glücklicherweise einen persönlichen Schnitzelkoch zuhause - der Mann machts inzwischen so perfekt, dass sogar ich was paniertes esse!

    AntwortenLöschen
  6. Ooch so jemanden möchte ich auch, ich muss mir meine immer selber zubereiten. LG

    AntwortenLöschen
  7. ohhh, diesen Mann und das Schnitzel nehm ich auch gern *lach, Scherz* ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag mein Schnitzel auch viel lieber gebraten als frittiert. Tonkatsu habe ich einmal ausprobiert und dann nicht mehr gemacht. Geht nichts über deine Methode ^^! Allerdings benutzen alle Köche bei mir daheim inzwischen sehr gerne Panko. Wird ein bisschen knuspriger als Paniermehl...

    AntwortenLöschen
  9. @ Yvi3009
    Die Schnitzel sind leider alle ;-)
    @ Izzit The Miffed
    Panko steht auf meiner Liste "das muss unbedingt ausprobiert werden" ganz oben aber bei uns gibts das Zeug nicht zu kaufen, also bleibt nur Internet. LG

    AntwortenLöschen